Hintergründe zum Einstieg von idealo bei Crowdfox

Von: | 21. September 2016
GD Star Rating
loading...


idealoDer Tag beginnt mit einem Paukenschlag, als bekannt wird,
dass sich idealo an Crowdfox beteiligt. Dies ist insofern delikat, da Crowdfox direkter Wettbewerber von idealos Händlerkunden ist. Wir haben mit idealo nach den Hintergründen des Deals gesprochen und stellen bereits erste Auswirkungen fest.

Denkt man in der Branche an Crowdfox, fallen einem im ersten Moment sofort wieder Schlagzeilen wie „Unrühmliche Geschäftspraktiken bei Crowdfox?“ oder „Vorsicht: Crowdfox handelt illegal und ordnungswidrig!“ ein. Dabei ist Crowdfox doch als selbsternannter Amazon-Jäger angetreten, um Händlern und Endkunden gleichermaßen Gutes zu tun. Händler sollten vom Joch Amazons befreit und Endkunden mit günstigen Preisen beglückt werden.

Es scheint jedoch ganz so, als sei Crowdfox bei Online-Händlern nicht sonderlich beliebt. Und wenn man sich die letzten Kundenbewertungen auf idealo für Crowdfox ansieht, scheinen auch die Käufer sehr unzufrieden zu sein. Die überwiegende Mehrheit gab Crowdfox in den letzten Wochen die schlechteste Bewertung von nur einem Stern und äußerte deutlich ihre Unzufriedenheit. Mit anderen Worten: Bei Amazon wäre der Händler Crowdfox wohl schon längst rausgeflogen.

Händler befürchten Datenklau

Uns erreichen jetzt schon Mails von Händlern zu idealos Einstieg bei Crowdfox. Hierin wird die künftige Neutralität idealos hinterfragt und befürchtet, dass ihre Daten am Ende bei Crowdfox landen und sie dieser dadurch stets unterbieten könne.

Wir haben mit Philipp Schrader, Leiter Vertrieb bei idealo, gesprochen und nach den Hintergründen des Deals mit Crowdfox gefragt.

Anzeige

Ihr Online-Shop ist meist mehr wert als Sie denken!

Mit unserem Praktikerverfahren erfahren Sie was Ihr Onlineshop tatsächlich wert sein könnte. Nur zehn Minuten Aufwand für Sie!

Jetzt mehr erfahren

Welchen Nutzen, welche Vorteile verspricht sich idealo von dieser Beteiligung?

idealo hat neben über 20 weiteren Frühphasenivestoren ein geringfügiges Investment in Crowdfox getätigt und hält eine entsprechend niedrige Beteiligung in Höhe von 0,57 Prozent. Mit der Beteiligung gehen keinerlei Steuerungsrechte von idealo einher. Umgekehrt hat die Beteiligung keinerlei Einfluss auf die Strategie oder die operativen Entscheidungen von idealo. Wir wollen einfach, wie alle anderen auch im Markt, neue Geschäftsmodelle verstehen lernen.

Nun könnte man es ja durchaus etwas unsensibel nennen, dass sich idealo an einem direkten Wettbewerber seiner Händlerkunden beteiligt. Besteht nicht die Gefahr, dass Crowdfox künftig im Listing bei idealo bevorzugt behandelt wird? 

Auf keinen Fall! Wir bleiben, wie seit Beginn der Gründung von idealo vor über 16 Jahren, für alle Händler ein transparenter und zuverlässiger sowie neutraler Partner. Hier wird niemand bevorzugt behandelt. Entscheidend ist und bleibt immer der Angebotspreis des Händlers. Niemand kann sich auf idealo eine prominentere Listungsposition erkaufen.

Befürchten Sie nicht, dass sich Ihre Händlerkunden aus Angst vor vermeintlichem Datenklau und Wettbewerbsverzerrung von idealo abwenden?

Wir sind und bleiben weiterhin für unsere Händler transparent, zuverlässig und neutral. Denn alle Partner werden bei uns gleich behandelt. Das gilt auch für Crowdfox, die keine gesonderten Informationen erhalten haben und werden. Da wir seit Jahren vertrauensvoll mit unseren Partner zusammen arbeiten, haben wir auch keine Sorge anders wahrgenommen zu werden. Aber selbstverständlich nehmen wir solche Gerüchte ernst und treten noch verstärkter in den Dialog mit unseren Händlern. Nur ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis sichert auch zukünftig eine partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Fazit: idealo hat sich einen Bärendienst erwiesen

Ich kann über dieses Investment nur den Kopf schütteln. idealo hätte doch wissen müssen, welche Probleme sie sich mit Crowdfox in den Stall holen. Die Gefahr eines dauerhaften Imageschadens ist hoch. Und gleichzeitig wahrscheinlich noch nicht mal sonderlich lohnenswert, auch da Crowdfoxs Geschäftsmodell bzw. dessen langfristiger Erfolg zumindest fragwürdig scheint.

An den von Händlern befürchteten Datenklau oder Bevorzugung glaube ich dagegen nicht. Dies käme einem Selbstmord idealos gleich! Da glaube ich eher an der Darstellung von idealo selbst.

Aber auch so kann man sich vorstellen, wie bei idealo gerade die Telefone heiß laufen. idealos große Händler, wie Amazon oder eBay dürften nicht gerade „amused“ über deren Einstieg bei Crowdfox sein.

AKTUALISIERUNG (21.9.16, 14:13 Uhr): Derzeit sind bei idealo keine Produkte von Crowdfox mehr gelistet! Die Gründe sind uns derzeit nicht bekannt.

Autorenfoto bewegt sich seit 1997 beruflich im Internethandel, gilt als E-Commerce Experte und verfügt über große gelebte Praxiserfahrung. Er ist Autor mehrerer Fachbücher und einer Vielzahl von Fachartikeln zu allen Aspekten des Onlinegeschäfts. Heute berät und begleitet er vor allem mittelständische Unternehmen im E-Commerce.
Newsletter abonnieren
Ähnliche Artikel zum Thema

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und frei Haus wöchentlich alle neuen Artikel, Tipps und Links für Ihr Onlinegeschäft erhalten. Gleichzeitig erhalten Sie Zugang zu unserem Download-Bereich mit wertvollen Ratgebern, Praxisleitfäden und Fachartikeln!

Thematisch passende Anbieter und Dienstleister

3 Comments

  1. Idealo geht doch für den eigenen Erfolg über Leichen. Und seien es die seiner Shops. Das weiß auch jeder in der Branche. Kampagnen mit Media-Saturn, Direktkauf, höhere Sichtbarkeit von Premiumpartnern, Beteiligungen an anderen Vergleichsportalen, nun das hier… das Blabla von Transparenz und Objektivität hat mittlerweile so einen Bart.

    Kommentar by Klaus Merkel — 21. September 2016 @ 20:36

  2. Image-Schaden? Kann Idealo ziemlich egal sein. Die beherrschen unangefochten den Markt und kümmern sich eigentlich relativ wenig um ihre Händler. Sie liefern aber auch eine gute Performance, u.a. weil sie bisher widerstanden haben, ihrem guten Traffic wie beim Olivenöl-Panschen noch so viel schlechten hinzuzumischen, bis die ersten Händler abspringen.

    Wie man sein Geschäftsmodell selbst kaputt schießen kann, hat ja guenstiger nach der Übernahme durch Nextag eindrucksvoll bewiesen und auch billiger könnte mehr Händler bei sich begrüßen, wenn sie ihr Partnernetzwerk mal ordentlich entholzen würden. Kurzfristig weniger Klicks, aber langfristig mehr Qulität, glückliche Händler und Nutzer und damit hoffentlich auch ein stärkeres Gegengewicht zu Idealo.

    Kommentar by Thomas D. — 23. September 2016 @ 20:04

  3. Nein, Crowdgate ist idealo – wegen ihrer großen Händler – sicherlich nicht egal. Oder was meinst Du warum Crowdfox noch am selben Tag bei idealo ausgelistet wurde?

    Kommentar by Klaus Fischer — 23. September 2016 @ 21:17

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.


Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.