Einen Blick wert: Walthers neuer Saftshop

Von: | 5. August 2010
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

Die „Oma aller Social Marketing-Shops“ hat sich liften lassen: Walthers Saftladen kommt in neuem Gewand daher und sieht richtig gut aus – vor allem sehr aufgeräumt. Und das, obwohl die vielen Aktivitäten wie Blog, Videos, Twitter und Facebook alle in die Site integriert wurden.

Eigenanzeige

Kennzahlen sind wie Zombies
... keiner möchte mit ihnen zu tun haben.


Doch Kennzahlen können auch sexy sein!

Kostenlose Informationen und praxisorientierte Handlungsempfehlungen für besseres E-Commerce Controlling finden Sie auf www.renditemacher.de.

Jetzt kostenlos erfolgreicher werden

Das kommt vor allem daher, weil hier diese zusätzlichen Kanäle eben tatsächlich „integriert gedacht“ wurden. Weg also vom „und dann machen wir auch noch XY…“ hin zur klaren Zuordnung zum Produkt: Bestehende Videos, Blogeinträge und Nutzerkommentare werden (via Reiternavigation) in der entsprechenden Produkt-Detailansicht angezeigt.

Buttons zur Produktempfehlung per Twitter und facebook sind ebenso integriert wie eine Bewertungsmöglichkeit – die ich allerdings wenig verständlich finde (hab nur zufällig gemerkt, dass man da mit der Maus was dran machen kann) und mangels Kommentarmöglichkeit auch sehr beschränkt. Hier wäre ein kombiniertes System mit der Kommentarfunktion weiter unten deutlich besser gewesen.

Umgekehrt sind den Produkten keine Tweets/facebook-Kommentare zugeordnet – ob so etwas überhaupt sinnvoll wäre, kann man aber nur beurteilen, wenn man die Safttweets und facebook-Kommentare kennt: Gibt es überhaupt Einzelprodukt-bezogene, sinnvolle Tweets…?

Sehenswert ist die Einbeziehung des stationären Handels: die Filialsuche ist auf jeder Seite deutlich sichtbar untergebracht. Unter geht dagegen das Saftabo, dem ich persönlich ja auch einen großen Button oben gegönnt hätte: Das ist doch ein (bestimmt auch aus Händlersicht) tolles Produkt, es geht aber als grauer Minilink unterhalb der eigentlichen Shopprodukte komplett unter – ich persönlich hätte dem Service einen eigenen Button ganz oben gegönnt (das ist aber natürlich eine vertriebsstrategische Frage).

Im Shop selbst gibt es auch noch die eine oder andere kleine Optimierungsmöglichkeit: Dass der Warenkorb beim Mouseover herumwackelt, finde ich persönlich nervig: Wird er beladen, steht er gottseidank einmal still – fängt beim weiteren Surfen dann aber wieder die Wackelei an. Dafür verschwindet er auf der Startseite unerwarteterweise völlig, so dass man seinen Einkauf leicht vergessen kann. In meinen Augen ein „Geht ja gar nicht“ für eine Shop-Site.

Sehr gern sehen würde ich einmal das Backend der Site. Denn gebaut wurde die Site mit WordPress (mit dessen „Usability“ ich persönlich ja auf Kriegsfuß stehe) – für einen Shop eher ungewöhnlich. Kirstin Walther schreibt darüber in ihrem Kommentar zum Relaunch:

Was mir auch extrem wichtig war: Ich will alles auf der Seite selbst machen können, ohne html-Kenntnisse oder so was. Und auch dieser Wunsch wurde perfekt umgesetzt. Ich kann jedes Fitzel (wie wir Sachsen gerne sagen) der Seite selbst bearbeiten, so oft ändern wie ich möchte, ohne auf fremde Hilfe angewiesen zu sein.

In einer privaten Mail verrät sie, dass unter dem „Saftladen“ doch noch ein Shopsystem liegt: Zen-Cart. Trotzdem müssen bestimmte Rechtsbereiche (ich werf hier mal ein ‚PAngV‘ in den Raum!) in meinen Augen noch nachgebessert werden. Dass auch bei der SSL-Verschlüsslung noch gebastelt wird, erläutert Walther in den FAQ.

Trotz der dieser – für frische Systeme typischen – kleinen Tücken (nach eigenen Angaben hat Kirstin Walther schon eine ganze Liste von Nachbesserungspunkten), ist der Shop wegen des hohen Integrationsgrades von Inhalten, Social Content und Produkten meiner Meinung nach sehenswert. Zumal es gelungen ist, über die neue Gesamtsite wunderbar den ganz eigene Charakter der Walthers’schen Saftschmiede zu transportieren.

Herzlich aus Hürth
Nicola Straub

* Das Abo ist als Option im Checkout drin – das ist dort auch toll gemacht: „Diese Bestellung als Abo?“ Nur wenn der Kunde vorher noch nie etwas von der Abo-Option (und den Konditionen) erfahren hat, wird er an dieser Stelle kaum bereit sein, sich darauf einzulassen – oder er muss den Checkout verlassen, um sich zu informieren (mit der Gefahr, dass er schließlich die Bestellung abbricht).

Autorenfoto widmet sich 1998 beruflich dem E-Commerce. Seit 2004 arbeitet sie freiberuflich als Beraterin für Webkonzepte und Onlinemarketing sowie Autorin für Artikel und Ratgeber (auch Ghostwriting) und Pressetexte. Besonders gern betreut sie Websites ganzheitlich von der Planung über die Realisierung bis zur fortlaufenden Content-Pflege und gibt Ihre Erfahrung in regelmäßigen Workshops zu Marketingthemen weiter.
Newsletter abonnieren
Ähnliche Artikel zum Thema

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und frei Haus wöchentlich alle neuen Artikel, Tipps und Links für Ihr Onlinegeschäft erhalten. Gleichzeitig erhalten Sie Zugang zu unserem Download-Bereich mit wertvollen Ratgebern, Praxisleitfäden und Fachartikeln!

Keine Datenweitergabe!

Thematisch passende Anbieter und Dienstleister

11 Comments

  1. Hallo Nicola, ganz lieben Dank für Deinen Artikel und die vielen wertvollen Hinweise. Die Mehrwertsteuersache (‘PAngV’) wurde bereits gestern, dank Deines Hinweises eingebaut. Und alle anderen Dinge, die ich sehr wichtig finde – bei mir hupst der Warenkorb auch manchmal wild durch die Gegend, werden morgen mit der kompletten Macher-Mannschaft diskutiert. Also ganz lieben Dank nochmal und liebe Grüße nach Hürth. :-)

    Kommentar by Kirstin Walther — 5. August 2010 @ 11:25

  2. Eine wirklich sehr gelungene Seite!
    Was ich neben der technischen und optischen Umsetzung sehr gut finde ist die persönliche Note die auf der gesamten Seite „rüberkommt“ dazu gehört u.a. auch dass in dem Video auf der Startseite nicht alles 100% glatt läuft, die kleinen Fehlerchen aber drin bleiben. Finde ich sehr gut! Es zeigt, und ich meine zeigt und nicht gibt den Anschein von, Authentizität.

    Ein paar kleine Fehler sind mir noch aufgefallen, aber das klären wir mal lieber direkt per Mail. In mir hat der Shop auf jedenfall einen weiteren Fan und nicht nur auf Facebook 😉

    Viele Grüße

    Sebastian

    Kommentar by Sebastian — 5. August 2010 @ 16:02

  3. […] Einen Blick wert: Walthers neuer Saftshop […]

    Pingback by Blogschau: Die eCommerce-Artikel der Woche (KW 31) — 6. August 2010 @ 10:19

  4. Hübsch bunt und manchmal etwas (zu) viel davon, die Augen haben ganz schön zu tun. Die Navigation ist leider ziemlich kreuz und quer über die Seiten verteilt, da wünschte ich mir etwas mehr Übersichtlichkeit. Dann sind einige rechtlichen Dinge nicht oder falsch gelöst. Bei aller Freude über den neuen Shop, doch sollte noch manches deutlich nachgebessert werden. Eine TS-Zertifizierung dürfte er so wohl (noch) nicht bekommen.

    Um an der Seite selbst jedes Fitzel bearbeiten zu können, braucht man kein WP und keinen (codeseitig sehr veralteten) Zen Cart. Da gibt es bessere Lösungen.

    Insgesamt ein interessanter, aber leider stellenweise nicht zu Ende gedachter Ansatz.

    Kommentar by Arthur W. Borens — 10. August 2010 @ 07:45

  5. Ein sehr gelungener Relaunch, vielen Dank für diesen interessanten Linktipp. Negativ fällt mir nur auf, dass mich auf der Startseite eine nett dreinschauende Person (Frau Walther, nehme ich an) offenbar begrüßt, dass ich aber mangels Lautsprecher im Büro leider keine Chance habe zu erfahren, was die Dame mir sagen will. Vermutlich ist es nichts besonders Wichtiges („Willkommen auf unserer neuen Website“ oder so), aber vielleicht ja doch? Vielleicht sagt sie etwas zur Qualität der Produkte? Wie auch immer: Eine Möglichkeit, Untertitel einzublenden, fände ich prima. Bei uns im Büro hat niemand Lautsprecher eingeschaltet, da es einfach nur nervt, wenn überall irgendwas piept und musiziert. So kenne ich das auch aus anderen Büros, so dass Surfer, die die neue Website tagsüber besuchen, sicher zu einem guten Teil „stumm“ begrüßt werden und erst einmal das große Fragezeichen im Gesicht haben („Was will mir diese Frau sagen?“). Ansonsten: Spitze, herzlichen Glückwunsch!

    Kommentar by Martin — 10. August 2010 @ 11:05

  6. @Arthur: Vielen lieben Dank für die Hinweise. Technisch werden wir wohl nichts ändern (ich bin nun mal ein wordpress-fan), aber an den anderen Dingen arbeiten wir, z.B. TS-Zertifizierung usw.

    @Sebastian: Ganz lieben Dank für Deine Zeilen. Genau deswegen haben wir alles so umgesetzt, denn die Erfahrung hat uns gelehrt, daß es wichtig ist, daß wir so bleiben wie wir sind und nicht so tun, als ob wir etwas anderes oder besseres wären – entgegen der Meinung einiger PR-Berater. 😉 DANKESCHÖN!

    @Martin: Mußte schmunzeln über Deinen/Ihren Kommentar. Ja, die Person auf der Startseite bin ich und ich begrüße die Besucher auf unserer neuen Homepage und erkläre ganz kurz, was sich hinter der Hauptnavigation verbirgt. Da wir allerdings weitere solche Filmchen planen, denn dieser jetzt ist ja recht bald veraltet, lass ich Deinen/Ihren Hinweis auf jeden Fall mit einfließen. Denn ich kenne auch einige Leute, die aus verschiedenen Gründen ohne Lautsprecher unterwegs sind. Uns fällt da bestimmt was Lustiges ein. :-)

    Also danke nochmal für den Hinweis und überhaupt für den Glückwunsch und das „Spitze“. :-) Schöne Woche noch.

    Kommentar by Kirstin Walther — 10. August 2010 @ 14:31

  7. @Kirstin: Ich meinte ja auch nicht, dass sich technisch was ändern soll. WP ist schon ok für den Content, nur Zen Cart finde ich ziemlich ätzend. Ausdrücken wollte ich nur, dass es außer dieser etwas gewagten Kombination auch andere Lösungen gibt, die CMS und Shop mitbringen und teils deutlich mehr an Komfort – auch adminseitig – zu bieten haben.

    Kommentar by Arthur W. Borens — 10. August 2010 @ 20:49

  8. @Arthur: An welche Lösungen denkst Du da konkret?

    Kommentar by Michael Herrling — 11. August 2010 @ 10:12

  9. Auch wenn ich die Safttante und das was sie macht sehr schätze, aber selbststartendes Video, und dazu mit Ton, geht nach meiner Meinung gar nicht, Web 2.0 hin oder her. Wenigstens wird es beim zweiten Seitenaufruf nicht mehr von vorn gestartet.
    Das wars aber auch schon mit Kritik… Toller Relaunch und gelungene Integration. Glückwunsch!

    Kommentar by Uwe Schulz — 11. August 2010 @ 18:53

  10. @Michael: Das ist keine Sache, die in diesem Thread diskutiert werden sollte, weil das letztendlich (wie fast immer!) in Prestigediskussionen ausartet. Das ist weder nützlich noch ist dies hier der richtige Ort dafür. Im übrigen hat sich Kirstin ja für „ihre“ Kombination entschieden und das respektiere ich dann auch so.

    @Kirstin: Das mit dem Filmchen ist schon so eine Sache. Die einen lieben diese Dinger, die anderen hassen sie aufrichtig. Und die „Immer-noch-modem-oder-isdn-oder-umts-user“ fluchen über die Ladezeiten und ruckelnden Bilder, wenn der Stream nicht so recht durch die schmale Leitung passt.

    Der nicht hörbare Sound liegt auch nicht immer an dem fehlenden Lautsprecher, sondern kann auch an der natürlichen partiellen oder vollständigen Taubheit des Users liegen. Um hier eine Alternative bzw. Barrierefreiheit anzubieten, ist es ein probates Mittel, den Text im oder neben dem Video zu visualisieren (wie z.B. Untertitel im TV).

    Dann gibt es besonders in D „Fachleute“ die fürchterlich dagegen sind, dass der Sound / das Video mit Sound beim Öffnen der Seite automatisch gestartet werden. Begründung: Es könnte ja jemand im Büro surfen und der dann plötzlich einsetzende „Krach“ verriete dies seinen Kollegen bzw. würde diese stören. Naja, m. E. ist dieses Argument weit hergeholt. Deshalb Autoplay als NoGo einzustufen, halte ich für Unsinn. Wer im Büro mit eingeschaltetem LS suft, ist selbst schuld, wenn es plötzlich laut wird.

    „Internet World Business“ berichtete in einer der letzten Ausgaben, dass z. B. im Amiland gut 60% Autoplay eingesetzt wird. Und die Amis gelten ja immer noch als Trendsetter und deren Marketingleute als die cleversten der Welt.

    Ich würde mir darum auch wenig Gedanken darum machen, ob Autoplay oder nicht, sondern eher darum, den Transport der Information so zu gestalten, dass sie jeden Besucher (mit oder ohne Lautsprecher/Trommelfell/Augelicht) optimal erreichen kann.

    Kommentar by Arthur W. Borens — 11. August 2010 @ 23:44

  11. Ich find’s gut, Gratulation an die Walthers.
    Endlich mal ein Shop der sich traut „neue Medien“ auch einzusetzen.
    Ich wünschte mir es gäbe mehr Shopbetreiber die den Aufwand in Kauf nehmen um etwas Innovatives zu erschaffen. Schade, bei den Vorschlägen bzgl. Video scheitern wir regelmässig da es den Shopbetreibern zu aufwendig/zu teuer/zu persönlich ist.

    Btw., die Sache mit den Untertiteln ist schlicht Optimierungspotential, das momentane Fehlen derselben würde ich nicht überbewerten.

    Kommentar by H.P. — 13. August 2010 @ 11:14

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.


Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.