Aktuelle News

dmexco 2017: Shopware kommt mit Version 5.3 und Customer Centricity

Von: | 26. Juli 2017 | Pressemitteilungen
GD Star Rating
loading...

Pressemitteilung: Die shopware AG wird in diesem Jahr mit ihrem bisher größten Stand auf der dmexco in Köln ausstellen. Mit im Gepäck hat der Shopsystemhersteller zum ersten Mal die brandneue Version Shopware 5.3 und 14 Co-Aussteller. Von Beginn an ist die shopware AG als Aussteller auf Deutschlands wichtigster Messe für das digitale Marketing vertreten. Die dmexco verzeichnete im vergangenen Jahr eine Rekordbesucherzahl in Höhe von 50.000.

IMG_4142-500x333

Auf dem Shopware Community Day wurde die neue Version 5.3 erstmalig vorgestellt. Seit diesem Tag stand eine Vorab-Version, der „Release Candidate“, zum Download zur Verfügung. Pünktlich zur dmexco wird Shopware die finale Version an seinen Countern präsentieren. Das Release, das ganz im Zeichen der Customer Centricity steht, bringt einige neue Top-Features mit sich. Das bekannte Einkaufswelten-Tool etwa wurde so erweitert, dass sich jetzt auch fertige Welten in andere Shops exportieren lassen. Die neuen Customer Streams bieten Shopbetreibern überdies die Möglichkeit, ihre Kunden nach bestimmten Eigenschaften zu filtern und so mit individuellem Content und Angeboten zu beliefern. Das dritte Highlight sind die überarbeiteten Filter. Neben den bekannten Funktionen lassen sich jetzt auch individuelle Sortierungen definieren und eigene, aus mehreren Attributen zusammengesetzte Filter erstellen. (Weiterlesen…)

 

Digital ist out – Millenials stehen auf Print: Wie Marketer die Generationen X, Y und Z optimal ansprechen

Von: | 19. Juli 2017 | Pressemitteilungen
GD Star Rating
loading...

Pressemitteilung: Die Digitalisierung stellt die Einstellung der Kunden zu Werbung auf den Kopf. Individualisierte Inhalte werden nicht mehr abgelehnt, sondern erwartet. Und ausgerechnet die durch Onlinewerbung schwer erreichbaren „Millenials“ schätzen die Inspiration durch klassische Print-Werbung. Marketer können beide Trends für sich nutzen – und am wichtigsten Touchpoint mit dem Kunden – dem Versandpaket – mit einer klugen Kombination punkten.

Individualisierung heißt der Megatrend, der sich, befeuert durch die Customizing-Möglichkeiten des Internets, durch die moderne Gesellschaft zieht. Das hat nicht nur Einfluss auf Produktdesign und Produktion, sondern auch auf Kundenansprache iStock-499208794-300x207und Marketing. 70 Prozent der Marketingverantwortlichen wollen den Kunden in jeder Phase des Customer Life Cycles individuell ansprechen, fand Teradata Marketing Applications im Auftrag von Forbes im vergangenen Jahr heraus.

79 Prozent der Marketer weisen der Umsetzung von individualisiertem Marketing eine hohe Priorität zu. Und 72 Prozent der befragten Unternehmen haben durch individualisiertes Marketing auch bereits messbare Erfolge in Sachen Kundenbindung und Markenwahrnehmung erzielt.

Vor allem die sogenannte Generation Z, also die 16-19-jährigen „Millenials“, die mit dem Smartphone in der Hand aufwachsen, sind empfänglich für auf sie persönlich zugeschnittene Werbeformate. Die überwiegende Mehrheit (80 Prozent) dieser Generation erwartet mittlerweile sogar, dass sie personalisiert angesprochen werden und Unternehmen ihre Bedürfnisse voraussehen. Schließlich kennen sie es aus den Feeds von Facebook, den Playlists von Spotify, den Streams von Instagram oder den Vorschlagslisten von Netflix gar nicht anders. (Weiterlesen…)

 

Unterschätzt und verteufelt – Kundenservice aus der Hölle

Von: | 14. Juli 2017 | Pressemitteilungen
GD Star Rating
loading...

Pressemitteilung: Wer glaubt, der Umgang mit Kunden sei die geringste Herausforderung für Händler und Dienstleister, irrt. Guter Kundenservice erfordert viel Zeit und kompetentes Personal. Kunden sind besonders im Online-Geschäft eine sehr anspruchsvolle Zielgruppe. Häufig wird der Kundenservice jedoch unterschätzt und verteufelt. Hand auf’s Herz: Kunden können anstrengend sein. Mit einem Augenzwinkern hat der Kundenserviceanbieter telbes die Infografik Kundenservice aus der Hölle erstellt. Anschaulich erklärt sie alle Schritte „was Sie tun sollten, damit sich Ihre Umsätze in Luft auflösen”. Jetzt können Händler endlich ihren wohlverdienten Sommerurlaub genießen.

Grundregeln für höllischen Kundenservice

Für den Kundenservice aus der Hölle sind endlos klingelnde Telefone Pflicht. Natürlich werden schriftliche Kundenanfragen ignoriert und Telefonate kurz gehalten. Wer ist als Online-Händler schon für ausführliche Beratungsgespräche zuständig? Um Kundenwünschen bestmöglich aus dem Weg zu gehen, sollten Online-Händler lange Antwortzeiten einrichten. Am besten ist es, den Online-Shop während des größten Bestellaufkommens an den Wochenenden und abends zu schließen. Wenn es doch zur Bestellung kommt, sollten keine Versandauskünfte oder sonstige Zusatzinformationen erteilt werden. Im Fall von Retouren zeigen Sie keine Gnade, beharren Sie auf Ihr Recht und gehen Sie niemals kulant mit Kunden um. Kunden kaufen dann garantiert nicht wieder bei Ihnen ein. (Weiterlesen…)

 

metoda E-Commerce-Index: Urlaubszeit bremst Onlinekonsum

GD Star Rating
loading...

Pressemitteilung: Ist das schon das Sommerloch? Im Juni hat der metoda E-Commerce-Index auf breiter Front nachgegeben. Mit schwachen Zahlen macht der Start in die Ferienzeit das kurze Zwischenhoch aus dem Mai vergessen. Weil die Nachfrage in Kategorien wie „Beauty“, „Drogerie“ oder auch „Baumarkt“ im Vergleich zum Vormonat stark nachgelassen hat, fällt der metoda E-Commerce-Index im Juni um fast 100 Punkte. Selbst das Boom-Segment „Garten“ lässt im Sommerloch Federn. Allein die Kategorie „Sport & Freizeit“ schafft etwas Stabilität und hält das Vormonatsniveau. Im Schnitt aller Kategorien ist ein Minus von 5,66 Punkten zu verzeichnen. Die Reise- und Ferienzeit setzt der E-Commerce-Nachfrage in Deutschland also gehörig zu.

Fünf Bundesländer haben sich bereits im Juni in die großen Sommerferien verabschiedet. Und auch wenn die bevölkerungsreichen Länder Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg erst Mitte/Ende Juli folgen werden, wirkt sich der frühe Ferienbeginn in Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bereits auf die Nachfrage im E-Commerce aus. Der metoda E-Commerce-Index musste im Juni einige Rückschläge wegstecken und konnte daher die positiven Entwicklungen aus dem Monat Mai nicht konservieren. Stattdessen weist der Index mit einem Minus von 97 Punkten im Monatsvergleich das Sommerloch im E-Commerce anhand messbarer Parameter nach. (Weiterlesen…)

 

Gewusst-wie: Amazon Prime durch Verkäufer

GD Star Rating
loading...

Pressemitteilung: Pünktlich zum Release des neuen Produkts „cateno für Prime durch Verkäufer“ veröffentlicht der E-Commerce-Experte cateno einen Ratgeber über das Amazon-Prime- durch-Verkäufer-Programm.

Bildquelle: bigstock.com/ dennizn

Bildquelle: bigstock.com/ dennizn

Mit 17 Millionen Amazon Prime Kunden in Deutschland ist das Amazon-eigene Kundenbindungsprogramm längst in aller Munde. Lange Zeit konnten Online-Händler nur Prime-Produkte anbieten, wenn diese auch den Amazon FBA Versand nutzten. Dies hat Amazon vor einiger Zeit geändert und so können Händler, die ihre Ware aus dem eigenen Lager heraus versenden, Produkte ebenfalls mit dem Prime Badge kennzeichnen. Der Service stellt für Online-Händler eine echte Chance zur Steigerung der Verkäufe dar, denn 70 Prozent der Prime-Kunden kaufen mehrmals im Monat über Amazon und bevorzugen Prime-Produkte bei der Kaufentscheidung!

Allerdings gibt es neben den strengen Regularien von Amazon selbst, auch weitere Stolpersteine die Online-Händler bei der Entscheidung, den Prime-Versand anzubieten, beachten sollten.

Im „Gewusst-Wie-Ratgeber“ beschreibt cateno, die verschiedenen Chancen und Risiken, die sich durch die Nutzung des Amazon Services ergeben und stellt die Synchronisationsschnittstelle „cateno für Prime durch Verkäufer“ vor. (Weiterlesen…)

 

9. E-Commerce Geschäftsklimaindex: Test der Händlerstimmung: Steigt die Händlerlaune mit dem Thermometer?

Von: | 9. Juli 2017 | Pressemitteilungen
GD Star Rating
loading...

Pressemitteilung: Bereits zum neunten Mal erhebt plentymarkets den E-Commerce Geschäftsklimaindex. Mit dieser Umfrage wird die allgemeine Händlerstimmung im Zeitraum der Analyse und die Aussicht auf das Geschäft in der zweiten Jahreshälfte erhoben. Allen Teilnehmern winkt die Chance auf Gewinne im Gesamtwert von 1.575,60 €.

plentymarkets_GKI_9-500x250

In Kooperation mit shopanbieter.de und dem Händlerbund ermittelt plentymarkets den 9. E-Commerce Geschäftsklimaindex. Mit dieser Befragung zur Selbsteinschätzung kleinerer und mittelgroßer Unternehmen wird die Analysereihe fortgeführt, die im vierteljährlichen Zyklus ein Bild der Händlerstimmung zeichnet. Das Umfrageergebnis bietet einen Einblick in die aktuelle Situation deutscher Online-Händler und gibt Auskunft über deren Einschätzung der Geschäftslage in den jeweils kommenden 6 Monaten.

Machen Sie mit und helfen Sie bei dieser Analyse:
https://de.research.net/r/9-plentymarkets-E-Commerce-Geschaeftsklimaindex-PM (Weiterlesen…)

 

Borussia Dortmund holt Gesamtsieg beim Shop Usability Award 2017

Von: | 7. Juli 2017 | Pressemitteilungen
GD Star Rating
loading...

Pressemitteilung: Bei der Verleihung des Shop Usability Awards 2017 im Rahmen der K5 Conference in Berlin stand der Onlineshop des Fußballbundesligisten Borussia Dortmund im Rampenlicht. Nach der Auszeichnung als bester Marken-Shop im Rahmen des Shop Awards 2017, der von der Internet World Business verliehen wird, sicherte sich der BVB den Gesamtsieg beim Shop Usability Award 2017 und überzeugte die hochkarätige Fachjury auch noch in der Kategorie „Sport & Outdoor“.

Freude über den Award-500x363

Bereits seit zehn Jahren wird der Shop Usability Award verliehen und gehört inzwischen zu den bedeutendsten Awards der deutschen eCommerce Szene. Jährlich werden dabei Onlineshops ausgezeichnet, die mit viel Kreativität, Engagement und Einsatz für ein nutzerfreundliches Einkaufserlebnis im Onlinehandel sorgen. In diesem Jahr wurden aus über 700 Anmeldungen jeweils fünf Shops in 12 Branchen- und fünf Sonderkategorien für das Finale ausgewählt. Der Onlineshop von Borussia Dortmund konnte sich gegen diese Vielzahl an Mitbewerbern durchsetzen und die begehrteste Trophäe des Shop Usability Awards entgegennehmen. „Der Online Shop vom BVB besticht durch ein aufgeräumtes Design, eine stimmige Customer Journey und eine sehr hohe Performance. Diese Faktoren, sowie die innovativen Spielerwelten machen den Shop zum verdienten Gesamtsieger des Shop Usability Awards 2017″, erklärte Johannes Altmann, Gründer des Shop Usability Awards. (Weiterlesen…)

 

Coupon EXKLUSIV: Erfolgreicher Start in Stadt Weiden i. d. OPf.

Von: | 29. Juni 2017 | Pressemitteilungen
GD Star Rating
loading...

Pressemitteilung: Coupon EXKLUSIV ist seit rund zwei Monaten in Weiden verfügbar. Erste Erfolge mit der App und neues Video zeigen Händlern die Vorteile digitaler Errungenschaften.

PM_Speed4Trade-Coupon-App-e-500x281

Szene aus dem Video „Coupon EXKLUSIV – Die App für den regionalen Handel“

Vor rund zwei Monaten gestartet, ist der erste Ableger der kostenlosen Coupon-App Coupon EXKLUSIV schon ein respektabler Erfolg. Mit der Teilnahme weiterer Händler und neuen Angeboten für die Kunden soll es so weitergehen. Softwarehersteller Speed4Trade zeigt in einem neuen Video, wie Händler von der App profitieren. Innenstadt und Fußgängerzonen gewinnen in Zeiten der starken Konkurrenz des Online-Handels an Attraktivität.

Am 28. April 2017 startete unter dem Namen Weiden EXKLUSIV der erste Ableger der kostenlosen App Coupon EXKLUSIV. Bisherige Resonanz bei den Kunden in den Geschäften der Stadt Weiden? Positiv. Die App wurde schon rund zweitausendmal heruntergeladen. Über 60 Coupons und Angebote konnten die Kunden schon einlösen. Und das taten sie rege. Von den regionalen Einzelhändlern stellten schon 40 Händler Angebote ein. Einer davon ist Tobias Sonna, Inhaber von „Sonna Geschenke & Haushaltswaren“: „Ich bin überrascht, wie viele Leute das installiert haben. Also von jung bis alt – jeder hat das inzwischen auf seinem Handy.“ (Weiterlesen…)

 

Händlerbund-Studie: Unfaire Kundenbewertungen machen Online-Händlern zu schaffen

Von: | 26. Juni 2017 | Pressemitteilungen
GD Star Rating
loading...

Pressemitteilung: Die freie Meinungsäußerung – vor allem in der Anonymität des Internets – ist für viele von uns selbstverständlich. Für Online-Händler, die sich durch Kundenbewertungen ihr positives Image im Netz aufbauen wollen, kann sie Fluch und Segen sein. Erfundene Tatsachen und ungerechtfertigte Kritik machen nach Angaben der Befragten 95 Prozent der Händler zu schaffen. Welche Konsequenzen das hat und wie die Online-Händler mit den unfairen Bewertungen umgehen, zeigen die Ergebnisse. Der Händlerbund hat über 1.000 Online-Händler zu ihren Erfahrungen mit unfairen Kundenbewertungen befragt und die Ergebnisse in der aktuellen Studie veröffentlicht.

Wichtigste Ergebnisse im Überblick:

Unter allen Teilnehmern sind 95 % der Online-Händler von unfairen Kundenbewertungen betroffen.
Die Online-Händler vermuten bei 5 % Fake-Bewertungen der Konkurrenz.
Mehr als 50 % der Bewertungen beziehen sich auf den Service des Paketzustellers.
Der Imageverlust durch schlechte Bewertungen ist für 76 % das größte Problem.
Die Mehrzahl von 92 % findet, dass sich das Problem im letzten Jahr nicht gebessert hat.
Zwei von drei Online-Händler kommentieren Negativbewertungen öffentlich, um sich zu rechtfertigen.

Alle Ergebnisse gibt es zum kostenfreien Download als PDF oder in der Kurzversion als Infografik. (Weiterlesen…)

 

Galeria Kaufhof lockt Onlinekunden mit personalisierten Paketbeilagen von Adnymics in die Filialen

Von: | 13. Juni 2017 | Pressemitteilungen
GD Star Rating
loading...

Das Warenhausunternehmen Galeria Kaufhof setzt auf die personalisierten Paketbeilagen des Münchener Start-ups Adnymics. Mit individueller Ansprache bis ins Versandpaket intensiviert der Omnichannel-Retailer damit seine Kundenbeziehungen und steigert die Wiederkaufrate – sowohl im Shop als auch in den Filialen.

Pressemitteilung: Galeria Kaufhof zündet in Zusammenarbeit mit Adnymics die nächste Stufe der Verknüpfung von Filial- und Digitalgeschäft: Das Warenhausunternehmen setzt auf die personalisierten Paketbeilagen des Münchener Start-ups, um Onlinekunden auf das Angebot in der nächstgelegenen Galeria-Kaufhof-Filiale und im Onlineshop kaufhof.de hinzuweisen.

Ausgewählten Onlinebestellungen liegt eine individualisierte achtseitige Broschüre bei, die den Kunden persönlich anspricht und ihm, basierend auf Geschlecht und Kaufhistorie, passende Produkte für den nächsten Einkauf empfiehlt. Außerdem informiert der Paketbeileger über aktuelle Marketingaktionen oder Incentives auf kaufhof.de oder in der Filiale. Damit schlägt Galeria Kaufhof den Bogen in den stationären Kanal und spricht den Kunden mit einer 360-Grad-Personalisierung individuell an.

„Unsere Kunden nehmen unsere personalisierten Paketbeilagen sehr gut an“, so das erste Fazit von Heike Zamzow, Projektleiterin Digital-Marketing bei Galeria Kaufhof. „Wir konnten bereits eine deutliche Erhöhung der Wiederkaufrate feststellen – etwa sechs Prozent der Beilagenempfänger kaufen erneut bei uns ein. Besonders freut uns, dass auch der Brückenschlag in die Filialen funktioniert und Onlinekunden durch die Paketbeileger zu Einkäufen in unseren bundesweit 99 Warenhäusern animiert werden.“

(Weiterlesen…)