Aktuelle News

E-Commerce-Entwickler aufgepasst: code.talks commerce special 2017

Von: | 10. März 2017 | Veranstaltungen
GD Star Rating
loading...

Zwei Tage lang Gespräche und Diskussionen zu Trends und Themen in der E-Commerce-Entwicklung: Das ist code.talks commerce special. Dieses Jahr trifft sich die Entwicklerszene am 27. und 28. April 2017 im CineStar Kino der KulturBrauerei in Berlin – und für shopanbieter.de-Leser gibt es 10 % Rabatt!

VortragshaltenderDas Programm der diesjährigen code.talks commerce special sieht rund 70 Sessions in 8 Thementracks – von Architecture, über BI Marketing bis Systeme oder IT-Organisation – vor. Die Einteilung nach unterschiedlichen Leveln hilft dabei, die idealen Veranstaltungen zu finden und die extra großen (Kino-) Leinwände stellen sicher, dass vorgestellter Code bis in die letzten Reihen optimal lesbar ist.

Auf den fünf code.talks Bühnen diskutieren sprechen zahlreiche nationale und internationale Top Speaker wie Philip Erler (Zalando SE), Florian Heinemann (Project A Ventures), Ulf Kirsten (Rocket Labs), Ben Marks (Magento Inc), Sebastian Betz (About You) und Dima Soroka (Oro Inc.).

Flankierend gibt es natürlich auch ein tolles Tech Entertainment Programm und wie jedes Jahr die legendäre After Conference Party, die die ideale Kulisse bietet zum entspannten Austausch und Kontakte knüpfen.

Die Highlights in Stichpunkten: (Weiterlesen…)

 

Webinar: Mit Verbundkäufen das Weihnachtsgeschäft ankurbeln

Von: | 1. Dezember 2016 | Marketing,Veranstaltungen
GD Star Rating
loading...

(Veranstaltungshinweis): Potenzielle Käufer werden heutzutage mit einer sehr großen und geballten Flut an Informationen überrollt. Der Information-Overload führt dazu, dass jeder von uns automatisch Informationen filtert und sich nur mit dem beschäftigt, was einem als interessant und wichtig erscheint.

Als Online-Händler bringt dies eine große Herausforderung im Tagesgeschäft mit sich. Um die Kauflust bei potenziellen Käufern zu wecken, reicht es heutzutage nicht mehr aus, einen Newsletter an einen allgemeinen Verteiler zu senden. Vielmehr muss man als Händler aus der Informationsflut beim Kunden herausstechen.

Aller Anfang versteckt sich in den Kundendaten

Dazu benötigen Sie Informationen über Ihre Kunden. Auch die Kundendaten beinhalten eine geballte Ladung an Informationen. Es gilt die nötigen Details herauszufiltern, um entsprechende Angebote zusammen zu stellen, oder einen Abverkauf für Lagerhüter anzukurbeln. Meistens ist diese Analyse mit einem zeitlichen Aufwand verknüpft. Zeit, die Sie als Online-Händler vor allem im Weihnachtsgeschäft kaum zur Verfügung haben. Wäre es nicht auch Ihr Wunsch, die Informationen auf Knopfdruck zu erhalten?

fotolia-kurhan

Software-Lösung für Online-Händler

Mit einem speziell für Online-Händler zugeschnittenem Analyse-Tool werden die Informationen aus Ihren Kundendaten analysiert und gefiltert. Sie als Online-Händler erhalten damit eine wertvolle Unterstützung bei Ihrer täglichen Arbeit.

Mit EBIplenty werden nicht nur die Shopdaten ausgewertet und mit Google Analytics, AdWords und Marktplätzen wie Amazon verknüpft. Sie erhalten mit EBIplenty auch übersichtliche Auswertungen zu dem Kaufverhalten Ihrer Kunden und können somit beispielsweise Verbundkäufe ableiten und gezielte Angebote zusammenstellen. Dadurch stehen Ihnen alle Daten zur Verfügung um Umsatzpotenziale zu heben und Kosten zu senken. (Weiterlesen…)

 

E-commerce Berlin: Hier wird die Agenda von den Internetnutzern gewählt

GD Star Rating
loading...

(Pressemitteilung): Schon am 2. Februar 2017 findet in Station Berlin die E-commerce Berlin Expo statt. Auf der Konferenz kommen Experten der Branche zusammen, die ihr Wissen teilen und miteinander austauschen. Mittlerweile stehen die ersten Experten fest, die auf der Konferenz auftreten, u.a. Erik Meierhoff (Rakuten Europe), Malte Will (Google), Karsten Köhler (HubSpot), Zoltan Maklary (Notebooksbilliger.de) und 25 andere (siehe ecommerceberlin.com/#speakers).

E-commerce Expo Berlin 2017Die Teilnehmer der Veranstaltung können selbst wählen, welche Themen für sie am wichtigsten sind und wen sie in Berlin live sehen wollen. Hierfür wurde letzte Woche die erste Etappe des „Call for Papers-Wettbewerbes“ abgeschlossen, bei der sich über 200 Branchenführer für die Konferenz angemeldet haben. In den acht Kategorien finden sich bekannte Weltmarken wie Klarna, IBM, Shopware, Yandex Money oder Idealo, sowie Technologie-Startups wie Aircall (customer support), beaconsmind (beacon technology), parlamind (artifical intelligence) czy Segmentify (smart recommendations). Die vollständige Liste findet sich unter ecommerceberlin.com/presentations.

Die E-commerce Expo ist das größte Event der Branche in Berlin. Während der zweiten Edition werden über 90 Aussteller und 3000 Besucher erwartet. (Weiterlesen…)

 

Mehr eCommerce in einen ganzen Tag zu packen geht nicht!

GD Star Rating
loading...

(Pressemitteilung): Auch in diesem Jahr wird Wien am 20. Oktober für einen Tag zum Hotspot der eCommerce und Digitalisierungsbranche. Der A-COMMERCE Day powered by plentymarkets geht in die zweite Ausgabe. Veranstalter der größten eCommerce Veranstaltung in Österreich ist A-COMMERCE. Geschäftsführer Stephan Grad und sein Team erwarten 700 Besucher aus der D-A-CH Region als auch internationale Gäste im Cineplexx Wienerberg in Wien.

ac-day-590Unternehmensvielfalt hat hier keinen Seltenheitswert

Der A-COMMERCE Day stellt für einen Tag die Notwendigkeit des Online Handel und der Digitalisierung für KMUs & Konzerne in Österreich in den Mittelpunkt. Aussteller, Vortragende, Besucher und Veranstalter freuen sich auf eine Vielfalt an Unternehmen und Branchen, welche Informationen austauschen, an neuen gemeinsamen Strategien arbeiten und sich miteinander vernetzen. eCommerce ist ein Thema, das alle Branchen betrifft, deshalb sind Besucher aber auch Experten und Meinungsträger aus verschiedensten Branchen vor Ort. Als Besucher werden Vertreter von XXXLutz, der PBS Holding, Teufel Lautsprecher, Keller Sports, Heat Company und viele mehr erwartet. (Weiterlesen…)

 

plentymarkets Multi-Channel-Day: hole das Optimum aus Marktplätzen raus

Von: | 19. September 2016 | Veranstaltungen
GD Star Rating
loading...

Am 08.10.2016 dreht sich beim Multi-Channel-Day von plentymarkets in Kassel alles ums Thema Multi-Channel-Ausrichtung und Suchmaschinenoptimierung für Marktplätze. Nach einer Einführung mit plentymarkets CEO Jan Griesel und Multi-Channel Product-Owner Atila Szekely mit vielen Tricks und Hinweisen, gibt es einen intensiven Workshop.

blog_fb_multichannel-day-300Der Multi-Channel-Experte Atila Szekely zeigt in zwei Workshops zu Amazon und eBay wie man seine Artikel auf Vordermann bringt und mehr Umsatz über Marktplätze generiert. Die Besonderheit dabei ist, dass der Experte live bei jedem teilnehmenden Händler die exklusiven Insider-Tipps umsetzt. Neben den allgemeinen Hinweisen zur Optimierung beim Marktplatz, zeigt plentymarkets außerdem wie sie die optimale Darstellung und somit das Ranking unterstützen.

Zum Abschluss berichtet Händler und „eCommerce-Rockstar“ Michael Atug, CEO von MAW Werkzeuge GmbH, in gewohnt unterhaltsamer Weise über seine Erfahrungen aus der Praxis, über schwierige Kunden, sowie über Do’s und Don’ts im Customer Service.

Nach der Arbeit das Vergnügen. Bei kühlen Getränken, Snacks und interessanten Gesprächen kann der Tag entspannt ausklingen.

Mehr Informationen und Anmeldung beim Webauftritt der Veranstaltung: http://www.multichannelday.de/

PM: @ Michael – Der Titel „eCommerce Rockstar“ bleibt Dir jetzt. 😉

 

Shop-Controlling: Nicht nur an der Oberfläche kratzen

GD Star Rating
loading...

Das Shop-Controlling vieler Onlinehändler beschränkt sich darauf, Besucherzahlen, die Umsatzentwicklung und die Conversion Rate im Auge zu behalten. Allesamt ohne Frage wichtige Werte – doch damit kratzt man nur an der Oberfläche. Optimierungspotenzial findet man nur, wenn man weiter in die Tiefe geht. Unser kostenloses Webinar am Freitag, den 22. Juli, zeigt wie es jedem Online-Händler gelingt, zum kennzahlengesteuerten Unternehmen zu werden.

Controlling gilt in solch einer dynamischen, schnellen und sich ständig verändernden Branche wie dem E-Commerce so ein bisschen wie ein Relikt aus längst vergangenen Zeiten. Nichts, womit man sich länger aufhalten will als unbedingt nötig. Und so stellen sich viele wahrscheinlich auch Controller als biedere Spaßbremsen vor, die sich im stillen Kämmerlein durch riesige Papierberge wühlen.

Eines stimmt an dem Vorurteil schon mal definitiv nicht: Papierberge sind es heutzutage nur noch selten – gearbeitet wird mit einer professionellen Controlling-Software. Und Controller sind alles andere als Buchhalter, die sich „nur“ um die korrekte Kontierung von Zahlen kümmern.

Vom Naturell her müssen sie abenteuerlustige, zumindest neugierige Typen mit hohem Forscherdrang sein. Schließlich ist eine Kennzahl lediglich der Ausgangspunkt einer mitunter tatsächlich abenteuerlichen Entdeckungsreise. Bei der es lange Zeit so scheint, als gäbe es kein Ziel und jede neu geöffnete Tür würde lediglich einen Raum mit vielen weiteren Türen verbergen.

Was damit gemeint ist: Controller müssen Zahlen analysieren, mit anderen Zahlen vergleichen und interpretieren. Sie müssen Defizite aufdecken, Optimierungspotenziale finden, nach Ursachen für Fehlentwicklungen suchen und anhand von Daten Empfehlungen zur Marketing- und Sortimentssteuerung geben. Und das alles nur anhand von nackten Zahlen!

Die vier Dimensionen des Shop-Controllings

Damit das Controlling im E-Commerce diese Ziele erreichen kann, genügt es nicht, bei der Betrachtung der Unternehmenszahlen an der Oberfläche zu kratzen. Stattdessen gilt es, mehrdimensional zu denken. So müssen für ein effektives Controlling vier Dimensionen miteinander verwoben werden:

  1. Ertrag / Kosten
  2. Auftragsherkunft
  3. Sortiment
  4. Zeit

Doch was genau ist mit diesen Dimensionen gemeint?

Ertrag / Kosten: In dieser ersten Dimension werden die Umsatzerlöse und die entstandenen Kosten protokolliert und unter die Lupe genommen. Für sich alleine haben diese Zahlen jedoch noch keine relevante Aussagekraft zur Entwicklung des Unternehmens und zu möglichen  Optimierungspotenzialen.

Auftragsherkunft: Ein genaueres Bild zur Lage des Unternehmens ergibt sich dadurch, indem man die zweite Dimension hinzuzieht: die Auftragsherkunft. Erträge erwirtschaftet ein Onlinehandel durch Umsatzerlöse. Der zweite Schritt des Controllings besteht jetzt darin, zu überprüfen, wie sich diese Verkaufserlöse zusammensetzen – wo sie her kommen! Mögliche Quellen können beispielsweise SEA-Kampagnen, Preisportale oder auch extern angebundene Online-Marktplätze sein. So bekommt der Händler einen Überblick darüber, welche Marketingkanäle für das Unternehmen die größte Bedeutung haben.

Sortiment:  Handlungsempfehlungen lassen sich anhand der Daten aus diesen beiden vorgestellten Dimensionen aber immer noch nicht ableiten. Hierfür ist es nötig, die eigenen Sortimente mit in die Analyse einzubeziehen. Dass ein Marketing-Kanal hohe Kosten verursacht, aber nur geringe Erträge erwirtschaftet, muss schließlich nicht heißen, dass man diesen Kanal komplett kappen sollte.

Ein Beispiel: So erzielt möglicherweise ein unterdurchschnittlich laufender Kanal bei einzelnen Sortimenten hervorragende Ergebnisse. Und andersrum ist vermutlich auch der bestlaufende Marketingkanal in einigen Produktgruppen oder zumindest für einzelne Artikel zu teuer.

Zeit: Mit diesen drei Dimensionen ergibt sich für Onlinehändler schon ein deutlicheres Bild, wo Optimierungspotenzial zu finden sein könnte. Ein vollständiges Bild bekommt man jedoch erst zu sehen, wenn man auch die vierte Dimension dazu nimmt: die Zeit. Gemeint ist damit, dass man nicht nur aktuelle Zahlen überprüft und analysiert, sondern diese mit Zahlen aus der Vergangenheit vergleicht. Nur so lassen sich nämlich Trends aufspüren und Ursachenforschung bei Problemen betreiben – beispielsweise Antworten auf die Frage finden, warum ein Marketing-Kanal bei einer Produktgruppe auf einmal nicht mehr funktioniert. Solche Trends und Problemquellen blieben unentdeckt, wenn man das Controlling auf die aktuellen Zahlen beschränken würde. (Weiterlesen…)

 

A-COMMERCE Day 2016 am 20. Oktober in Wien

GD Star Rating
loading...

(Pressemitteilung): Am 20. Oktober 2016 ist es wieder soweit. Der A-COMMERCE Day geht in die zweite Runde und vereint Entscheider im E-Commerce und Handel aus dem europäischen Raum in Wien beim größten E-Commerce Event in Österreich. Eine Veranstaltung, die mehr als nur eine Fachkonferenz ist – Aussteller, Unternehmen, Medien und Kunden treffen aufeinander.

Bereits im Vorjahr war das E-Commerce Event sehr gut besucht und konnte beim Debut über 500 Besucher verzeichnen. Gäste aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und dem nordeuropäischen Raum waren beim A-COMMERCE Day 2015 in Wien dabei. Auch in diesem Jahr rechnet der Veranstalter A-COMMERCE mit über 700 Besuchern aus der D-A-CH Region, UK und Zentral- und Osteuropa.

A_Kombi_3_350pxDer Online Handel und die gesamte E-Commerce Branche bieten eine Vielfalt an Bereichen, welche bei diesem Event vollständig abgedeckt werden. An diesem Tag stehen Themen wie Community Management, Payment, SEO, Prozessoptimierung und vieles mehr im Mittelpunkt des Geschehens. Das Programm enthält in diesem Jahr noch diversere Auswahlmöglichkeiten als im Vorjahr. Internationale Speaker vermitteln Innovationsansätze, Know-How und Expertise auf drei Bühnen. Neben Keynotes gibt es zwei Workshopräume – Basic und Advanced – somit wird die Möglichkeit geboten, dass für jeden Besucher das passende Wissenslevel dabei ist. Best Practices und Erfahrungen sowie Tipps und Tricks werden direkt bei der Veranstaltung weitergegeben, damit Besucher diese sofort in ihren Unternehmen anwenden können.

Entscheidungsträger, Meinungsführer aus dem C-Level Segment der E-Commerce Branche und des Handels treffen beim A-COMMERCE Day aufeinander. Unternehmen wie Klarna, SOFORT Überweisung, Secure Trading, Shopware, Rakuten sowie das österreichische E-Commerce Gütezeichen und viele mehr werden auch in diesem Jahr unter den Besuchern und Ausstellern am A-COMMERCE Day sein. (Weiterlesen…)

 

Deutsch-polnische E-Commerce-Messe in Berlin

Von: | 25. Januar 2016 | Veranstaltungen
GD Star Rating
loading...

Frau auf MessestandIm letzten Jahr stellten wir an dieser Stelle die Messe Targi eHandlu vor: Polen hat einen der am stärksten wachsenden E-Commerce-Märkte in Europa – und stellt damit auch für deutsche Händler ein interessantes Internationalisierungs-Ziel dar. Die Organisatoren der Messe Targi eHandlu legen nun in Berlin eine weitere E-Commerce-Messe auf und starten eine weitere, kostenlose Veranstaltung in Berlin:

E-Commerce Berlin Expo
am 27.04.2016
im Postbahnhof Berlin.

Der Fokus der Messe liegt auf Cross-Channel und Cross-Border Sales. Marek Tomaszewski, Managing Director der E-Commerce Expo Berlin beschreibt die Ziele der Veranstaltung so: “Mit der Messe wollen wir eine Plattform für das internationale E-Commerce Umfeld schaffen. Das Event richtet sich an Vertreter aus der E-Commerce-Branche, Marketing-Experten und alle Unternehmen, die Online verkaufen wollen und nach Lösungen für Verkaufsförderung suchen.”

Über 80 Aussteller aus Deutschland und dem Ausland haben sich angekündigt, darunter u.a. SOFORT, Divante, Dealavo, MonkeyData, Freshmail, Orbitvu und IAI Shop (Gewinner des internationalen Wettbewerbs PayPal Influencers Contest). Die von den Ausstellern abgedeckten Themenbereiche erstrecken sich von der Verkaufsförderung über IT, Recht, Marketing, Kurierdienst, Buchhaltung bis zum Consulting. (Weiterlesen…)

 

Erfolgreiches Omnichannel – Praxistipps für den effizienten Handel auf mehreren Kanälen

GD Star Rating
loading...

(Pressemitteilung): Wie kann man mehr Kanäle mit weniger Ressourcen bedienen? Wie kann man Prozesse durchgängig über alle Kanäle hinweg automatisieren? Wie kann man die Arbeit im eCommerce und stationären Handel noch effizienter gestalten?

Die e-vendo AG zeigt auf der Berliner IT-Messe Tools im Rahmen eines Power Testing Workshops anschaulich und praxisnah wie man erfolgreiches Omnichannel betreiben kann. Das Stichwort: Eine valide Echtzeit-Datenbasis durch die richtige Software-Unterstützung.

Mehr Kanäle bedeuten in der Regel auch mehr Reichweite und mehr Bestellungen – aber auch mehr Arbeit. Wer seine Vertriebslinien erweitern möchte, braucht eine Software, die bei der Abwicklung aller Geschäftsprozesse unterstützt. Sonst wird man vom Erfolg sprichwörtlich überrollt. (Weiterlesen…)

 

Treffpunkt E-Commerce München 2015

GD Star Rating
loading...

(Veranstaltungshinweis): Der Treffpunkt E-Commerce kommt zurück nach München. Nachdem die Veranstaltungslocation bei der Allynet GmbH im letzten Jahr hochgelobt wurde, kehrt der Händlerbund auch 2015 hier ein – am 11. Juni.

Online-Händler und E-Commerce-Dienstleister können sich beim Networking-Event am 11. Juni in München über die Branche austauschen und neue Geschäftskontakte knüpfen. Die Veranstaltung startet wie immer mit einer kurzen Keynote und einem anschließenden Vortrag in den Abend. Zur Stärkung beim Netzwerken gibt es bayrische Spezialitäten und natürlich ausreichend Getränke. Mitarbeiter aus den verschiedenen Abteilungen des Händlerbundes werden ebenso wie die Sponsoren für Fragen, Anregungen und den Austausch zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen und Tickets zur Veranstaltung in München!