Aktuelle News

Google-Shopping-Fallstudie zeigt auf: Doppelter Umsatz und verbesserte Kosteneffizienz durch innovativen Ansatz

Von: | 3. Juni 2014 | Marketing
GD Star Rating
loading...

(Pressemitteilung) Emsdetten, 3. Juni 2014 – Die Online-Marketing-Agentur Bloofusion hat auf ihrer Unternehmens-Website eine kostenlose Fallstudie zum Download bereitgestellt. Die Fallstudie zeigt auf, wie der Umsatz der Google-Shopping-Kampagnen eines Kunden durch die Segmentierung von Suchanfragen verdoppelt und die Kosteneffizienz um ein Drittel verbessert werden konnten.

Wer als Versandhändler in Google präsent sein will, kann dafür Google Shopping nutzen. Diese Funktion, die ehemals kostenlos unter den Namen „Google Produktsuche“ und „Froogle“ genutzt werden konnte, ist seit Februar 2013 kostenpflichtig. Die Abrechnung erfolgt über Googles Werbeplattform Google AdWords; abgerechnet wird wie bei AdWords üblich auf Klick-Basis. „Google Shopping kann für viele Versandhändler sehr wichtig in Bezug auf den Umsatz sein. Um hier profitabel arbeiten zu können, ist es aber erforderlich, über den Standard hinauszudenken und eine moderne Architektur für Shopping-Kampagnen zu nutzen. Das ist vor allem für Shop-Betreiber interessant, die sehr viele Markenprodukte verkaufen“, so Martin Röttgerding, Head of SEM bei der Bloofusion Germany GmbH. (Weiterlesen…)

 

Google und die vermeintlich Vorliebe für Marken: Warum sich viele Brand-Websites trotzdem negativ entwickeln

Von: | 12. Dezember 2013 | Pressemitteilungen
GD Star Rating
loading...

(Pressemeldung) Emsdetten, 10. Dezember 2013 – Die SEO-/SEM-Agentur Bloofusion hat auf ihrer Unternehmens-Website ein kostenloses Advisory zum Download bereitgestellt. In diesem Advisory wird aufgezeigt, dass viele Marken-Websites ihre Vorteile gegenüber anderen Websites in den Suchmaschinen-Rankings noch nicht voll ausnutzen. Das Advisory von Bloofusion zeigt des Weiteren auf, wie Marken diese Potenziale besser nutzen können.

Google – genauer gesagt Eric Schmidt – wird die Aussage „Brands are the solution, not the problem“ zugeschrieben. Seitdem kursiert die Meinung in der SEO-Branche, dass Marken-Websites starke Vorteile in den organischen Suchergebnissen haben sollen. „Wir haben empirisch geprüft, ob Marken-Websites wirklich einen Vorteil gegenüber anderen Websites haben. So wurde der Verlauf der Sichtbarkeitswerte von insgesamt 145 Consumer-Marken-Websites von Alpina Farben bis Zippo untersucht“, so Markus Hövener, Head of SEO bei der Bloofusion Germany GmbH. Das erste Ergebnis ist dabei relativ klar: Die durchschnittliche Verbesserung betrug +33,5. Aber: Es zeigte sich auch, dass immerhin 38,6% der geprüften Websites eine negative Entwicklung zu verzeichnen hatten. „Brands sind also in Bezug auf SEO nicht unbedingt ein Selbstläufer. Anscheinend reicht es nicht einfach aus, eine Marke zu sein, um sich in jedem Fall positiv in den Suchergebnissen zu entwickeln“, so Hövener. (Weiterlesen…)