Aktuelle News

Großes Kino beim Shop Usability Award

Von: | 23. September 2016 | Veranstaltungen
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

Gestern Abend wurden im Münchner Gloria-Palast zum 9. Mal die Shop Usability Awards verliehen. Als Gesamtsieger aus den insgesamt sechzehn Kategorien ging am Ende Erotik-Versender Amorelie hervor. Wie die 25-köpfige Jury befand, sei Amorelie besonders authentisch, natürlich und lebensfroh inszeniert. Es ist gelungen Liebesspielzeug salonfähig zu verkaufen. 

Für die zwölf Kategorien und vier Sonderkategorien des Shop Usability Awards hatten sich insgesamt über 500 Online-Shops beworben. Besonders erfreulich auch, das erstmals Preise in den Sonderkategorien „Small Business“ und Social Projects“ vergeben wurden. Letzteren gewann übrigens Shoemates. Diesem Projekt gelingt es gleich drei wichtige Themen in ein Projekt zu verschmelzen. Hier kann man nur sagen: Chapeau und Danke, dass es Euch gibt!

Wie in den Vorjahren wurden die Bewerber zunächst nach einem Kriterienkatalog vom Shoplupe-Team bewertet. Dieses Jahr sollte vor allem das Einkaufserlebnis der Shops im Vordergrund stehen. Nach dieser Vorauswahl wurden der 25-köpfigen Jury für jede Kategorie je fünf Kandidaten vorgestellt. Auch wir mussten durften uns jeden Shop begutachten und anschließend bewerten. Daraus ergaben sich dann die Sieger der jeweiligen Kategorie. Der Einzelsieger mit der höchsten erzielten Punktzahl, wurde dann zum Gesamtsieger gekürt. (Weiterlesen…)

 

Hintergründe zum Einstieg von idealo bei Crowdfox

Von: | 21. September 2016 | Artikel & Interviews,Vertrieb
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )


idealoDer Tag beginnt mit einem Paukenschlag, als bekannt wird,
dass sich idealo an Crowdfox beteiligt. Dies ist insofern delikat, da Crowdfox direkter Wettbewerber von idealos Händlerkunden ist. Wir haben mit idealo nach den Hintergründen des Deals gesprochen und stellen bereits erste Auswirkungen fest.

Denkt man in der Branche an Crowdfox, fallen einem im ersten Moment sofort wieder Schlagzeilen wie „Unrühmliche Geschäftspraktiken bei Crowdfox?“ oder „Vorsicht: Crowdfox handelt illegal und ordnungswidrig!“ ein. Dabei ist Crowdfox doch als selbsternannter Amazon-Jäger angetreten, um Händlern und Endkunden gleichermaßen Gutes zu tun. Händler sollten vom Joch Amazons befreit und Endkunden mit günstigen Preisen beglückt werden.

Es scheint jedoch ganz so, als sei Crowdfox bei Online-Händlern nicht sonderlich beliebt. Und wenn man sich die letzten Kundenbewertungen auf idealo für Crowdfox ansieht, scheinen auch die Käufer sehr unzufrieden zu sein. Die überwiegende Mehrheit gab Crowdfox in den letzten Wochen die schlechteste Bewertung von nur einem Stern und äußerte deutlich ihre Unzufriedenheit. Mit anderen Worten: Bei Amazon wäre der Händler Crowdfox wohl schon längst rausgeflogen.

Händler befürchten Datenklau

Uns erreichen jetzt schon Mails von Händlern zu idealos Einstieg bei Crowdfox. Hierin wird die künftige Neutralität idealos hinterfragt und befürchtet, dass ihre Daten am Ende bei Crowdfox landen und sie dieser dadurch stets unterbieten könne.

Wir haben mit Philipp Schrader, Leiter Vertrieb bei idealo, gesprochen und nach den Hintergründen des Deals mit Crowdfox gefragt. (Weiterlesen…)

 

Sieben Strategien für den Verkauf von Onlineshops

Von: | 21. September 2016 | Businessplanung,Marktplatz
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )
Lizenz: CC0 Public Domain, geralt @ pixabay

Lizenz: CC0 Public Domain, geralt @ pixabay

Heute erschien ein sehr gut recherchierter Artikel bei ibusiness für Online-Händler, die sich mit dem Gedanken tragen, ihren Online-Shop (irgendwann) zu verkaufen. Wir durften dafür unsere geballte Erfahrung rund um den Verkauf von Online-Shops einbringen.

Unsere Verkaufsbörse gibt es nun bereits seit 2008. Wie kürzlich aufgegriffen, ist in den letzten Monaten die Zahl der zu verkaufenden, professionell geführten Online-Shops mit einem Jahresumsatz von mindestens einer Million Euro stetig gestiegen.

Bestes Beispiel ist eine aktuelle Verkaufsofferte für einen Deko-Shop mit aktuell 7,5 Mio. Jahresumsatz. Disclaimer: Der Verkauf wird von uns bzw. unserem M&A-Berater begleitet.

Wir machten diese Anhäufung, umsatzseitig interessanter Online-Shops, vor allem an der sog. Wachstumsfalle fest. Für einen Artikel bei ibusiness haben wir dies noch etwas konkretisiert und verschiedene Verkaufsgründe skizziert:

  1. Der Shop lohnt sich langfristig nicht mehr.
  2. Die notwendigen Investments für weiteres Wachstum sind nicht zu stemmen.
  3. Der Besitzer verkauft aus Altersgründen.
  4. Der Betreiber will sich den Lohn für seine Mühen auszahlen lassen.
  5. Der Shop ist nicht das Kerngeschäft des Besitzers.

Im ibusiness-Artikel werden auch, sehr ausführlich, sieben Strategien für den erfolgreichen Verkauf aufgeführt. Allein dies macht den Artikel sehr lesenswert für jeden Shop-Betreiber. Denn seien wir uns doch mal ehrlich: Irgendwann trägt sich doch jeder mal mit dem Gedanken sein Unternehmen zu verkaufen. (Weiterlesen…)

 

plentymarkets-Veranstaltung plentyDays – ein voller Erfolg

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

(Pressemitteilung): Mit 250 Besuchern bei den ersten „plentyDays“ konnte plentymarkets eine sehr erfolgreiche Veranstaltung verbuchen. Ein bunter Mix aus Kunden, Entwicklern und Partneragenturen fand sich am 8. und 9. September in Kassel ein. Das Programm stand im Zeichen neuer Wege in eine erfolgreiche E-Commerce-Zukunft. Die kostenlosen Vorträge, Workshops und Live-Coding-Sessions wurden ebenso gut angenommen wie die außergewöhnliche Location im Kulturbahnhof.plentydays-590

Keynote mit Visionen und Zielen
In der Keynote zum Veranstaltungsauftakt stellte das E-Commerce-Unternehmen seine Visionen und Ziele vor. „Wir möchten plentymarkets für Plugins öffnen und unsere Services dadurch individualisierbarer machen. Unser Ziel ist es, noch mehr Kunden zum Erfolg im E-Commerce zu führen. Außerdem wollen wir einen neuen Markt für Agenturen und Entwickler schaffen“, so plentymarkets CEO Jan Griesel. Dafür werden bereits jetzt mit plentymarkets ZERO Services kostenlos beim weltweit größten Cloud-Anbieter bereitgestellt. Bei dem neuen Preismodell gibt es keine Fixkosten; Online-Händler bezahlen nur dann, wenn Aufträge generiert werden. (Weiterlesen…)

 

Recap: Deutschlands größte Konferenz zum Verkaufen eigener Produkte auf Amazon

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

(Pressemitteilung): Am Samstag, den 3.9.2016, fand im Millerntor-Stadion in Hamburg die bislang größte Konferenz zum Verkaufen eigener Produkte auf Amazon statt. 430 Teilnehmer besuchten die sieben Fachvorträge und nutzten auch das Angebot der Konferenz als Möglichkeit zum Austausch und Netzwerken.

pressebilder-pld-4-250Am Vortag der Konferenz konnten 15 Teilnehmer während eines exklusiven Networking-Events bereits die internationalen Referenten kennenlernen und sich von Profis aus verschiedenen Expertenbereichen beraten lassen.

Samstagmorgen öffneten die Private Label Days powered by AMZCON dann ihre Tore und boten den rund 430 Teilnehmern die Gelegenheit, an sieben Fach- und Impulsvorträgen teilzunehmen.
Auch Mitarbeiter von Amazon waren vor Ort, die Teilnehmern für individuelle Beratungen zur Verfügung standen. Dieses Angebot kam bei den Teilnehmern sehr gut an: Die im Vorfeld vereinbarten Termine waren komplett ausgebucht. (Weiterlesen…)

 

Verkaufsbörse: Hocheffizientes E-Commerce-Unternehmen für Parfum

Von: | 20. September 2016 | Marktplatz
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

Wrfel mit Brse(Anbietertext): Zum Verkauf kommt ein E-Commerce-Unternehmen aus dem Bereich Parfum und Kosmetik. Die nahezu durchweg 7-stelligen Jahresumsätze entstehen zu 94% über Amazon und andere Portale.

Das Unternehmen verfügt über eine voll automatisierte Softwareumgebung, mit der die großen Verkaufsportale bestmöglich angesteuert werden. Preise, Verfügbarkeiten, Lieferzeiten und Bestellungen werden automatisch von den Lieferanten importiert und sofort auf Amazon, Ebay und etwa 20 weiteren Portalen umgesetzt. Alle Verkaufsangebote sind somit bei minimalem Aufwand  immer up-to-date. Die technische Umsetzung des Projektes ist ein wichtiges, einzigartiges und im Vergleich zur Konkurrenz vorteilhaftes Alleinstellungsmerkmal. Es bestehen große Potentiale Umsätze und v.a. die Gewinnsituation deutlich zu verbessern – insbesondere au der Einkaufsseite. (Weiterlesen…)

 

plentymarkets Multi-Channel-Day: hole das Optimum aus Marktplätzen raus

Von: | 19. September 2016 | Veranstaltungen
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

Am 08.10.2016 dreht sich beim Multi-Channel-Day von plentymarkets in Kassel alles ums Thema Multi-Channel-Ausrichtung und Suchmaschinenoptimierung für Marktplätze. Nach einer Einführung mit plentymarkets CEO Jan Griesel und Multi-Channel Product-Owner Atila Szekely mit vielen Tricks und Hinweisen, gibt es einen intensiven Workshop.

blog_fb_multichannel-day-300Der Multi-Channel-Experte Atila Szekely zeigt in zwei Workshops zu Amazon und eBay wie man seine Artikel auf Vordermann bringt und mehr Umsatz über Marktplätze generiert. Die Besonderheit dabei ist, dass der Experte live bei jedem teilnehmenden Händler die exklusiven Insider-Tipps umsetzt. Neben den allgemeinen Hinweisen zur Optimierung beim Marktplatz, zeigt plentymarkets außerdem wie sie die optimale Darstellung und somit das Ranking unterstützen.

Zum Abschluss berichtet Händler und „eCommerce-Rockstar“ Michael Atug, CEO von MAW Werkzeuge GmbH, in gewohnt unterhaltsamer Weise über seine Erfahrungen aus der Praxis, über schwierige Kunden, sowie über Do’s und Don’ts im Customer Service.

Nach der Arbeit das Vergnügen. Bei kühlen Getränken, Snacks und interessanten Gesprächen kann der Tag entspannt ausklingen.

Mehr Informationen und Anmeldung beim Webauftritt der Veranstaltung: http://www.multichannelday.de/

PM: @ Michael – Der Titel „eCommerce Rockstar“ bleibt Dir jetzt. 😉

 

Einspruch: Wetten, dass es so mit Shopware Connect wieder nichts wird?

Von: | 16. September 2016 | Einspruch,Vertrieb
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.7 (3 Bewertungen )

shopware-connectDas Shop-Netzwerk Shopware Connect geht nochmal an den Start. Trotz der hohen Teilnehmerzahlen zum Start, glaube ich im aktuellen Status quo nicht an einen durchschlagenden Erfolg: Technisch ist es top, aber am Konzept muss noch nachgebessert werden.

Als ich im April 2011 erstmals von dem Shopware Connect-Projekt hörte, war ich begeistert. Schien doch meine bereits ein paar Jahre vorher erstellte Blaupause eines Shop-Netzwerkes Wahrheit zu werden.

Zwei Namenswechsel und sicherlich etliche Entwickler-Mannmonate später, erblickte Shopwares Vernetzungsplattform für Händler zwei Jahre später dann unter dem Namen Bepado das Licht der Welt. Ich war immer noch begeistert, sah es jedoch damals bereits eher als Plattform für die Kommunikation und den Datenaustausch zwischen Hersteller, Händler und ggf. Publisher.

An das Händler-Händler-Ding glaube ich nicht und habe es nie getan, siehe meine seinerzeitige Einschätzung:

Hier werden sich viele Themen auftun, auf die schnell und adäquat reagiert werden muss. Beispielsweise, wenn ein Händler seine zugesagten Lieferzeiten nicht einhält, Retouren schlecht oder gar nicht abwickelt und sich dies geschäftsschädigend auf den Partnerhändler auswirkt. Oder wie hält man sich schadlos, wenn mir der Partnershop abmahnfähige Produktdaten bereitstellt?

Generell scheinen die Händler als künftige Nutzer der größte Unsicherheitsfaktor zu sein. Sehen sie vor allem die Chancen, die sich daraus ergeben oder schauen sie ausschließlich auf die durchaus vorhandenen Risiken und Herausforderungen?

Gleichzeitig, ist jedoch noch völlig offen welche Anwendungsbereiche sich, quasi als Nebeneffekt, aus Bepado ergeben.

Nachdem das Projekt für die Öffentlichkeit in letzter Zeit dahindümpelte, geht Shopware Connect jetzt nochmals an den Start. Und kann durchaus mit Erfolgszahlen aufwarten: „… bereits in den ersten Tagen haben sich über 700 Nutzer angemeldet und mehr als 30.000 Produkte hochgeladen.

Wird aber diesmal so wieder nicht klappen

Ich schätze Shopware als innovative Shop Software-Schmiede, liebe jeden einzelnen meiner Shopware-Kontakte und freue mich jedes Jahr auf den Shopware Community Day bzw. seine legendäre Strandparty. Aber warum sie jetzt schon seit Jahren ein totes Pferd reiten, kann ich nicht nachvollziehen. Wobei in diesem Fall das Pferd ja nicht mal tot ist. Nur reiten sie es dauernd in einem Canyon ohne Ausgang und glauben dabei in der freien Prärie zu sein.   (Weiterlesen…)

 

Nächster Shopware Community Day am 9. Juni 2017

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

(Pressemitteilung): Der Shopsystemhersteller shopware AG hat jetzt frühzeitig den Termin für den Shopware Community Day 2017 bekannt gegeben: der 9. Juni 2017. Bereits zum siebten Mal trifft sich das Who is Who des Onlinehandels dann im westfälischen Ahaus, um spannende Einblicke in den eCommerce von morgen zu bekommen und alles über kommende Trends zu erfahren.

Banner-Shopware-Community-DFür die nächste Auflage plant Shopware wieder mit rund 1.600 Händlern, Partnern, Entwicklern und eCommerce-Begeisterten. Unter welchem illustrativen Thema der Tag dann stehen wird, behält der Veranstalter vorerst noch für sich. Shopware-Vorstand Stefan Heyne verrät aber schon so viel: „Es wird wieder ein großartiger Tag werden. Wir planen derzeit bereits fleißig und werden die Szene wieder einmal überraschen.“

Besucher dürfen sich erneut auf exzellente Vorträge, Trends, Neuheiten sowie Praxistipps freuen, die den ein oder anderen sicherlich verblüffen werden.

„Der direkte Austausch mit unserer stetig wachsenden Community ist uns wichtig. Deshalb stellt der jährliche Shopware Community Day eine ideale Gelegenheit dar, unsere Community in neueste Entwicklungen und Erkenntnisse miteinzubeziehen,“ so Heyne.

Die Community wird Shopware selbstverständlich auch in die legendäre Aftershow-Party miteinbeziehen, die nach dem Event mit kühlen Drinks, guter Stimmung und entspanntem Networking lockt.

Weitere Informationen zum Event werden bald unter scd.shopware.com erhältlich sein.

 

Hohe Anmeldezahlen nach Shopware Connect Start

Von: | 15. September 2016 | Marketing,Vertrieb
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

Pressemitteilung: Der Shopsoftware Hersteller Shopware hat die Händlerplattform „Connect“ gelauncht. Das münsterländische Unternehmen realisiert damit eine Vision, an der über mehrere Jahre gearbeitet wurde und die in der Szene hohe Wellen schlägt – bereits in den ersten Tagen haben sich über 700 Nutzer angemeldet und mehr als 30.000 Produkte hochgeladen. Connect ist fester Bestandteil von Shopware und soll Händler, Lieferanten und Hersteller einfach miteinander vernetzen, damit diese gemeinsam mehr Erfolg haben.

„Im modernen Onlinehandel sichern sich wenige große Player immer mehr Marktanteile. Den kleinen und mittelständischen Unternehmen bereitet das natürlich Probleme. Diese Entwicklung beschäftigt uns bei der shopware AG seit einigen Jahren. Da wir für ein breitgestreutes, vielfältiges Onlineshop Ökosystem eintreten, haben wir bereits früh begonnen, über Lösungen nachzudenken und daran zu arbeiten“, so Sebastian Hamann, Vorstand der shopware AG. Herausgekommen ist dabei Shopware Connect. „Mit Connect wollen wir vor allem kleinen und mittelständischen Händlern eine Möglichkeit geben, sich zu vernetzen um sich so am Markt zu behaupten. Generell können sich aber Händler, Lieferanten und Hersteller aller Größen verbinden, um voneinander zu profitieren“, so Hamann. Dabei fußt das Netzwerk auf drei Säulen:
  • Connect ist fester und kostenloser Bestandteil von Shopware und ab der Version 5.2.6 bereits im Backend integriert.
  • Nutzer können schnell und sicher neue Geschäftsbeziehungen aufbauen.
  • Mit Connect können Händler einfach und risikolos ihr Sortiment erweitern.

(Weiterlesen…)