Aktuelle News

Online Marketing. So vielfältig wie die Hauptstadt.

Von: | 22. Juli 2015 | Veranstaltungen
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)

SAVE THE DATE: OMCap am 7. & 8. Oktober 2015 in Berlin

Die OMCap ist Berlins größte Fachkonferenz für Online Marketing, die jährlich über die aktuellsten Trends und Entwicklungen der Branche informiert.

Was erwartet Dich bei der OMCap?

Online Marketing Seminare am 07. Oktober 2015: Die Experten der Online Marketing Branche geben in 4-stündigen Intensivseminaren hilfreiche Tipps rund um die folgenden Themen: Content Marketing | OnPage SEO | OffPage – SEO| Tracking, Business Intelligence & Analytics und AdWords. Die Teilnehmerzahl pro Seminar ist auf 20 limitiert – schnell sein lohnt sich. Mehr Infos dazu gibt es unter: http://www.omcap.de/de/omcap-2015/seminar/.

Im Anschluss an die Seminarreihe sind alle Online Marketing Interessierten zu unserem traditionellen „Online Marketing Stammtisch“ eingeladen. Weitere Informationen dazu folgen in Kürze. (Weiterlesen…)

 

Einzelhandel und Online Handel – eine wichtige Kombination – [Sponsored Post]

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Verbindung von Kasse und Online-Shop – Damit Multichannel Marketing keine Zukunftsmusik bleibt

image4 Der Einzelhandel steht seit dem Erstarken der Online-Konkurrenz vor erheblichen Problemen. Kunden nutzen neben dem oftmals als günstiger empfundenen Preis und dem großen Warenangebot vor allem die vielfältigen Informationsmöglichkeiten, die das Internet bietet. Wer aber glaubt, dass Online-Handel und der Einzelhandel jeweils unabhängig voneinander bestehen können, irrt. Die Trennung zwischen Kasse und Online-Shop, so ergeben die Daten des HDE Handelsverband Einzelhandel, führt beide Branchen in eine ungewisse Zukunft: 90 Prozent der reinen Online-Händler werden bis 2020 nicht überleben und 75 Prozent des Einzelhandels verfügen heute noch über keinerlei Online-Aktivitäten. Hier ist eine Verknüpfung von Kasse und Online-Shop eigentlich der richtige Weg. Allerdings scheut der Einzelhandel diese Verbindung bisher, weil er beide Vertriebswege nicht systemisch, sondern getrennt voneinander denkt.

Kasse und Online-Shop nicht getrennt denken

Werden Kasse und Online-Shop nicht als verbundene Einheit betrachtet, treten schnell Probleme auf: Zwei Lagerhaltungen schaffen höhere Kosten in Verwaltung und Bewirtschaftung, die Organisation eines umfangreichen Warenbestands wird schnell unübersichtlich. Außerdem stößt eine derartige Trennung von Kasse und Online-Shop auf das Unverständnis der Konsumenten: Mehr als zwei Drittel der Käufer erwarten von einem Händler, der sowohl online als auch in einem Point of Sales vertreten ist, dass sie die im Internet erworbene Ware auch im Einzelhandel umtauschen oder beanstanden können. Eine durch technische Schwierigkeiten begründete Trennung von Kasse und Online-Shop ist hier nicht vermittelbar. (Weiterlesen…)

 

Pressemitteilung: eCommerce ohne Grenzen: Speed4Trade

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Speed4Trade öffnet mit der Anbindung von emMida zu ricardoshops.ch eine weitere Tür zum internationalen eCommerce. Die Schweizer Verkaufsplattform ist noch ein Geheimtipp für Online-Händler.

Pressemitteilung: Internationalisierung im eCommerce ist Pflicht. emMida von Speed4Trade ist dafür der perfekte Türöffner – zum Beispiel in die Schweiz. Die Integration von emMida an den schnell wachsenden Marktplatz ricardoshops.ch ebnet Online-Händlern den Weg zu neuen Märkten. Damit ergeben sich für Früheinsteiger attraktive Verkaufschancen. Mehr Absatz, Reichweite und Präsenz im internationalen Online-Handel sind gewichtige Vorteile.

Die Grenzen zwischen den Märkten verschwimmen. Mehr und mehr Konsumenten kaufen im Ausland. Deshalb ist die Internationalisierung für den erfolgreichen eCommerce Pflicht. Denn neue Märkte bedeuten auch mehr Absatz, Reichweite und Präsenz. Durch die Anbindung von emMida an die Verkaufsplattform ricardoshops.ch schafft Speed4Trade jetzt die Voraussetzungen für den erfolgreichen Online-Handel auf dem attraktiven Schweizer Markt. Händlern bietet
sich dadurch ein unkomplizierter, barrierefreier Zugang zum eCommerce im Ausland – inklusive bewährter Lösungen für Logistik, Verzollung, Mehrwertsteuer und Wechselkursen. (Weiterlesen…)

 

Verkaufsbörse: Profitabler Webshop für Messtechnik und Laborbedarf

Von: | 21. Juli 2015 | Marktplatz
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.7/5 (3 votes cast)

Professionell eingeführter und seit 2006 etablierter Onlineshop, Ebay- & Amazonshop für Messtechnik, Programmer und Laborausstattung mit einem Jahresumsatz von über 300.000 € zu verkaufen (Vollexistenz).

Zum Verkauf steht ein seit 9 Jahren bestehender und am Markt etablierter deutscher Webshop im Bereich Messtechnik, Programmer und Laborausstattung.

Der Geschäftsbetrieb findet seit 2006 durchgehend statt. Es wird ein technisch aktuelles und sich im laufenden Geschäftsprozess befindliches System veräußert. Es bestehen sehr gute Einkaufskonditionen bedingt durch langjährige Lieferantenbeziehungen.

Verkaufsgrund

Der Shop wurde in den letzten 3 Jahren als Nebenerwerb betrieben und wird aufgrund familiärer Veränderungen (Nachwuchs) und fehlender Zeit zum Verkauf angeboten.

Der Shop wäre geeignet als Zukauf in eine bestehende eCommerce- / Unternehmensstruktur bzw. als Ergänzung zu einem stationären Betrieb. Alternativ kann der Shop durch einen Existenzgründer als solide Vollexistenz genutzt und auch alleine betrieben werden.

Auftragseingang (Onlineshop und Marktplätze)

  • 2012 Netto-Umsatz 182.858,26 €
  • 2013 Netto-Umsatz 241.369,16 €
  • 2014 Netto-Umsatz 307.936,24 €
  • 2015 Netto-Umsatz bisher 169.756,95 €, [Stand 19.07.2015]

Der Umsatz wurde hauptsächlich von dem Onlineshop generiert. Auf Ebay entfiel ca. 11% und Amazon ca. 9%.

Gewinn/Ertragssituation (vor Steuern)

Die absoluten Zahlen werden für den Käufer im Zuge der Verhandlungen offengelegt. Der Shop läuft seit Jahren profitabel.

  • Betriebsergebnis 2013 vor Steuern: +43% gegenüber Vorjahr
  • Betriebsergebnis 2014 vor Steuern: +18% gegenüber Vorjahr
  • Betriebsergebnis 2015 vor Steuern: +35…40% gegenüber Vorjahr [geschätzt, Stand 19.07.2015]

(Weiterlesen…)

 

Affiliate Conference 2015: Aktuelle Trends und innovative PublisherModelle stehen im Blickpunkt des neuen Konferenzprogramms

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

(Pressemitteilung): Die Personalisierung und Audience Analysis haben mittlerweile auch im Affiliate-Marketing Einzug gehalten. Neue innovative Publisher-Modelle aus den Bereichen OnsiteRemarketing und E-Mail-Retargeting sowie neue Mobile Apps gelten als Zukunftstreiber in der Branche. Aber auch New Platforms wie Instagram oder Pinterest gelten als neue Umsatztreiber im Performance-Kanal – was das Erfordernis vor Augen führt, auch bei diesem Thema up to date zu sein.

Doch welche weiteren Trends kommen in den nächsten Jahren auf die Affiliate-Branche zu und worauf muss man sich als Affiliate, Agentur und Advertiser einstellen? Diese und viele weitere Fragen stehen auf der bereits fünften Affiliate Conference auf dem Konferenzprogramm, welches nun veröffentlicht wurde.

Am 11. November 2015 finden dazu im Vorfeld der 10-jährigen Jubiläumsveranstaltung der Affiliate NetworkxX, des größten deutschsprachigen Branchen-Events im Affiliate Marketing, wieder verschiedene Vorträge und Workshops statt.

Führende Publisher, Advertiser und Affiliate-Netzwerke treffen dort auf Affiliate-Manager,  E-Commerce-Leiter, Online-Marketing-Leiter und Geschäftsführer aus mittleren bis Großunternehmen aus allen Branchen. Im Fokus der Affiliate Conference stehen Workshops und Vorträge zu folgenden Themenblöcken: Tipps und Insights zum Partnerprogramm-Management, Trends und neue Publisher-Modelle sowie News und Entwicklungen der Affiliate-Netzwerke.

Namhafte Experten und Marketing-Profis wie Martin Riess (Country Manager DACH von zanox), Tobias Allgeyer (Country Manager DACH von CJ Affiliate by Conversant), Kathrin Siegel (TradeDoubler), Florian Werner (Geschäftsführer von Remintrex) und viele weitere Experten geben Tipps zu effektiven Affiliate-Tools, neuen innovativen Umsatztreibern für Advertiser und aktuelle Informationen zum Affiliate-Recht oder auch Praxis-Tipps zur Affiliate-Betrugserkennung mit BigData-Technologien.

Interessant für die Affiliate-Branche dürfte auch der Vortrag von Fabian Staechelin (eBay Partner Network) zum Thema “Digitales Marketing und die Herausforderungen im sich veränderten Affiliate-Umfeld” sein. Aber auch Praxis-Beispiele zum Thema “Revolution im Financial Advertising am Beispiel eines Finanz-Anbieters” wird für Advertiser und Affiliates sicherlich wichtige Erkenntnisse liefern. (Weiterlesen…)

 

LG Frankfurt: „SOFORT Überweisung“ für Verbraucher unzumutbare Zahlart

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Das LG Frankfurt hat entschieden, dass die Zahlart „SOFORT Überweisung“ für den Verbraucher unzumutbar ist und daher in Webshops eine andere oder weitere Bezahlmethode – neben den gebührenpflichtigen – kostenlos angeboten werden muss.

Hintergrund: Verbraucherrechte Richtlinie

Mit Umsetzung der Verbraucherrechte-Richtlinie (VRRL) am 13.06.2014 wurde gesetzlich festgelegt, dass Online-Händler ihren Kunden, sofern es sich um Verbraucher handelt, mindestens eine Art der Zahlung kostenlos anbieten muss. Bei dieser gebührenfreien Zahlungsmethode muss es sich um eine „gängige und zumutbare“ handeln. Welche Bezahlarten diese Vorgaben erfüllen, müssen Gerichte entscheiden.

Weder gängig noch zumutbar: „Visa Electron“ und „MasterCard Gold“ (in bestimmter Version)

Das Oberlandesgericht (OLG) Dresden hat in seinem Urteil vom 03.02.2015 (AZ: 14 U 1489/14) bereits die Zahlung über „Visa Electron“ und eine bestimmte Version der „MasterCard Gold“ als unzumutbar und darüber hinaus auch als nicht „gängig“ eingestuft. Nun hat das Landgericht (LG) Frankfurt a.M. entschieden, dass auch die Zahlung mittels „SOFORT Überweisung“ für Verbraucher unzumutbar ist. Für Online-Händler haben die Urteile zur Folge, dass die genannten Zahlarten nicht die einzigen kostenlosen Möglichkeiten für den Verbraucher sein dürfen, seine Rechnung zu begleichen.

Preisgabe sensibler Finanzdaten gegenüber einem Dritten ist unzumutbar

Die Frankfurter Richter begründeten ihre Entscheidung damit, dass der Nutzer von „SOFORT Überweisung“ gezwungen ist, sensible Finanzdaten an einen Dritten weiterzugeben, der am eigentlichen Kaufprozess gar nicht beteiligt ist (nämlich die SOFORT GmbH). Anzugeben sind unter anderem PIN und TAN. Der Zahlungsdienstleister fragt nach Eingabe der Daten automatisiert die Gültigkeit der Angaben, den aktuellen Kontostand, die Umsätze der letzten 30 Tage, den Dispokreditrahmen, das Vorhandensein weiterer Konten samt deren Beständen ab, ohne den Nutzer zuvor darüber informiert zu haben. (Weiterlesen…)

 

Tipp to go: Beste Tage, Uhr- und Jahreszeiten für Marketing-Kampagnen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Bei Internet World gibt es gerade acht wertvolle Tipps für Online-Händler, wenn sie TV-Werbung schalten möchten. Einer davon lautet: Dann schalten, wenn die Aufmerksamkeit am höchsten ist.

So sollen die Spots eher am Vormittag oder Nachmittag gebucht werden, da Zuschauer zu diesen Zeiten eher geneigt sind,  sich online über ein im TV beworbenes Produkt zu informieren als zur Prime Time. Zur Prime Time sind die Zuschauer stärker an das TV-Programm gebunden, sie lassen sich weniger durch das Internet “ablenken”. Zudem lässt sich erkennen, dass die Abbruchquote auf der besuchten Website am Ende der Werbepause in der Prime-Time deutlich höher ist.
Das erinnert mich daran, dass Hitmeister.de ja für unsere Erstausgabe des kostenlosen Online-Händlermagazins shopanbieter to go ja schon einmal ermittelt hat, zu welchen Zeiten die Konsumenten am häufigsten kaufen.

Zahlen, Daten und Fakten aus der Hitmeister-Welt

Das mit über 13 Mio. Produkten von etwa 5.000 Händlern und mehr als 1,5 Mio. Kunden einer der größten deutschsprachigen Marktplätze, wertete für unser Magazin ihre Besucher- und Käuferströme in einer Langzeituntersuchung aus (Betrachtungszeitraum: 01.06.2012 – 31.05.2014).

Sonntag und Montag sind die stärksten Wochentage

Der Montag ist der kaufstärkste Tag, dicht gefolgt vom Sonntag und mit etwas Abstand dem Dienstag.

Insgesamt bewegen sich die Unterschiede der Wochentage von Montag bis Freitag jedoch in einem engen Korridor. Die deutliche Ausnahme bilden Freitag und Samstag, an denen die Zeit vermutlich für typische Wochenendaktivitäten wie Freizeit und Offline-Einkäufe genutzt wird.

Text 11 Bild 1 orders-visits-day

Umsätze fließen über den Monat verteilt kontinuierlich

Insgesamt haben sich die Unterschiede bei den Besucher- und Käuferströmen nach Tagen im Monat nahezu nivelliert. Auffallend jedoch der deutliche Peak nach oben zum Ende der ersten Monatsdekade hin.

Wenig überraschend dann, dass die Shoppingaktivitäten zum Monatsende hin nachlassen, wobei die schwächsten Tage nicht, wie möglicherweise zu erwarten wäre, ganz am Ende des Monats liegen.

Der Einbruch zum Monatsultimo am 31. eines Monats ist nahezu selbsterklärend, da nicht jeder Monat des Jahres über diese Anzahl an Tagen verfügt. (Weiterlesen…)

 

Das ist der wichtigste und einfachste Hebel für mehr Umsatz und vor allem Rendite

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Der Online-Handel hat sich aufgrund wachsender Bedeutung und zunehmendem Wettbewerb zu einen dynamischen Markt entwickelt. Auch die Erwartungen der Online-Kunden sind stark gestiegen. Als wichtiges Kaufentscheidungs-Kriterium gilt nach wie vor der Preis. Doch den passenden Preis festzusetzen, ist für Online-Händler nach wie vor ein Buch mit sieben Siegeln. Denn einfach nur den günstigsten Preis anzubieten, bringt zwar mehr Umsatz, aber nicht automatisch mehr Gewinn. Die siebte Ausgabe des kostenlosen Online-Händlermagazins shopanbieter to go zeigt praxisnah auf, welche Faktoren bei der Festsetzung des richtigen Preispunktes zum Erfolg führen.

Umsatzsteigerung und Optimierung der Shop-Funktionen – oft drehen sich die Gedanken der Online-Händler in der knappen Zeit neben dem Alltagsgeschäft um Themen wie diese. Doch als Basis des großen Ganzen wäre erst mal am wichtigsten, den optimalen Verkaufspreis herauszufinden. Denn die passende Preisstrategie entscheidet über den wirtschaftlichen Erfolg.

Der Preis entscheidet über Erfolg und Misserfolg

Es führt kein Weg daran vorbei: Um langfristig und erfolgreich mehr Marge und Gewinn zu erwirtschaften, müssen Online-Händler den optimalen Verkaufspreis finden.

Kurz und knapp sollten drei Fragestellungen den optimalen Preis bestimmen:

  1. Welchen Preis muss ich verlangen, um mein Geschäft rentabel führen zu können?
  2. Welche Preise kann ich verlangen, um wettbewerbsfähig zu bleiben?
  3. Welcher Preis ist aus Kundensicht der Beste?

Der Deckungsbeitrag des gesamten Warenkorbes muss pro Einkauf betrachtet werden. Und auch das Markenimage eines Shops spielt eine wichtige Rolle für die Preisstrategie. Auch gilt es, auf die wechselnden Marktgegebenheiten zeitnah zu reagieren.

Erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe, welche Strategien Experten erfolgreich einsetzen, um das Potential des Pricings profitabel einzusetzen. (Weiterlesen…)

 

shipcloud erweitert sein Serviceangebot und gewinnt printmate als Partner

Von: | 15. Juli 2015 | Pressemitteilungen
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

(Pressemitteilung): Der Hamburger Shipping Service Provider shipcloud offeriert seinen aktuell 2000 Kunden ab sofort einen neuen Service. In Zusammenarbeit mit der Berliner printmate GmbH, können shipcloud Kunden das Angebot zur Gestaltung von Versandkartons im eigenen Design zu Sonderkonditionen nutzen. Damit startet shipcloud eine Service-Offensive, die die Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Onlinehändlern im Bereich Logistik erhalten und stärken soll.

„Die Versandverpackung ist der erste Berührungspunkt mit dem gekauften Produkt. Sie repräsentiert den Shop, vermittelt eine Wertigkeit des Inhaltes und baut eine Emotion auf. Dieser Moment sollte genutzt werden, um eine Bindung zum Kunden zu schaffen und bei ihm in Erinnerung zu bleiben – denn zur strategischen Kundenbindung gehört auch der Versand. Unser neuer Partner printmate ermöglicht unseren Kunden genau das: Individuelle Versandkartons unkompliziert im eigenen Design zu gestalten und das zu einem Preis, der auch für die Betreiber von kleinen und mittleren Onlineshops eine Option darstellt.“ – freut sich Ivonne Sokoll, die Leiterin für Marketing und Business Development bei shipcloud über diese neue Form der Kooperation mit einem Partner aus dem Bereich E-Commerce Logistik Services.

Die printmate GmbH wurde im März 2015 in Berlin gegründet und bietet Onlinehändlern die Möglichkeit, speziell für den E-Commerce entwickelte Verpackungen mit Hilfe eines Online-Editors im eigenen Design zu gestalten. Diese werden schon in Kleinstmengen ab 20 Stück gedruckt und innerhalb von vier Wochen an den Besteller ausgeliefert. (Weiterlesen…)

 

Shopware zum zweiten Mal in Folge mit „PayPal Partner Award“ ausgezeichnet

Von: | 14. Juli 2015 | Pressemitteilungen
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

(Pressemitteilung): Erneute Auszeichnung für Shopware: Der Shopsystem-Hersteller shopware AG aus dem westfälischen Schöppingen wurde im Rahmen des diesjährigen PayPal Partnertages in Berlin zum zweiten Mal in Folge mit dem „PayPal Partner Award“ ausgezeichnet. Der Online-Bezahldienst würdigt damit die langjährige und gute Zusammenarbeit zwischen der shopware AG und PayPal.

Der Award wurde in diesem Jahr bereits zum fünften Mal vergeben. Schon im vergangenen Jahr konnte sich Shopware über den „Partner Integration Award“ für eine herausragende Anbindung des Shopsystems „Shopware“ an PayPal freuen. In diesem Jahr stellt PayPal bei der Verleihung des Awards vor allem die frühe Zusammenarbeit rund um PayPal PLUS in den Vordergrund. Schon während der Beta-Phase des Produktes begann die intensive Kooperation zwischen Shopware und PayPal. Der Shopsystem-Hersteller war laut PayPal somit von der ersten Minute an mit dabei.

„Wir sind sehr stolz darauf, auch in diesem Jahr wieder als herausragender PayPal-Partner ausgezeichnet zu werden“, so Wiljo Krechting, Pressesprecher der shopware AG. „Die Kooperation hat für uns seit vielen Jahren eine große Bedeutung. Die Tatsache, dass die shopware AG sich zum zweiten Mal in Folge über einen PayPal Award freuen darf, zeigt, dass Shopware als System und Partner sehr gefragt und unsere Partnerbetreuung vorbildlich ist. Darüber freuen wir uns sehr“, so Krechting weiter.