Aktuelle News

Weil Kunden mehr erwarten – Händlerbund ruft telbes ins Leben

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

(Pressemitteilung): Zwar gilt das Zeitalter der „Servicewüste“ in Deutschland mittlerweile als überwunden, dennoch stellen Kundenorientierung und -zufriedenheit für Unternehmen eine ständige Herausforderung dar. Die zunehmende Digitalisierung fordert Schnelligkeit und ständige Erreichbarkeit in der Kundenkommunikation. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen stehen mit der gesteigerten Erwartungshaltung ihrer Kunden vor einer großen Herausforderung. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, ruft der Händlerbund den Büroservice telbes ins Leben.

Online-Handel setzt hohe Maßstäbe im Kundenservice

Die Ergebnisse des Kundenmonitors Deutschland 2015 zeigen, dass die aktuellen Verbesserungen in der Kundenzufriedenheit ihren Ursprung in neuen digitalen Angeboten, wie Online-Shops und Portalen haben. Der Paketdienstleister UPS stellt jedoch bereits 2013 in einer Studie fest, dass nur 36 Prozent der Kunden mit dem Kundenservice beim Online-Kauf zufrieden waren. „Viele Online-Kunden erwarten sofortige Hilfe bei Rückfragen und orientieren sich bei ihrer Kaufentscheidung an der Qualität des Kundenservice. Ein persönliches Gespräch und individuelle Beratung am Telefon oder über den Live-Chat bestimmen das Kauferlebnis. Das schafft Vertrauen und nach dem persönlichen Kontakt kaufen Kunden gern wieder beim selben Händler“, bestätigt Ina Kurz, Geschäftsführerin des Kundenservice beim Händlerbund. (Weiterlesen…)

 

E-Commerce Event „Afterbuy BBQ“: Heißes Programm mit anschließender Western-Party

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

(Pressemitteilung): Wenn am Samstag, den 3. September um 10 Uhr zum achten Mal die Tore zum legendären „Afterbuy BBQ“ geöffnet werden, trifft sich im Mercure Tagungs- & Landhotel Krefeld erneut die E-Commerce Szene zum fachlichen Austausch.

cowboys-skeeze-pixabay-250In diesem Jahr steht die After-Show-Party ab 18 Uhr unter dem Motto „Western-BBQ“. Dazu dürfen sich die Gäste nicht nur auf eine Rodeo-Show und Live-Musik von Laura van den Elzen freuen, sondern auch auf Lagerfeuer im hoteleigenen Garten mit umfangreichem Western-BBQ. Kinder erwartet darüber hinaus eine professionelle Kinderbetreuung mit viel Spannung, Spaß und Spiel, inklusive Kinderbuffet.

Top-Experten auf dem Afterbuy BBQ

Als Referenten konnten anerkannte Größen und absolute Top-Experten der Branche gewonnen werden. So sind neben Vertretern von eBay und Amazon unter anderem folgende Speaker vor Ort:

  • Prof. Dr. Mario Fischer, Herausgeber und Chefredakteur des Fachmagazins „Website Boosting“ und Mitglied im Expertenbeirat „Suchmaschinenoptimierung“ beim Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW)
  • Elena Ritchie, Senior Account Manager von Google
  • Gerald Schönbucher, Gründer und Geschäftsführer von Hitmeister
  • Thorben Fasching, Geschäftsführer & Partner von Open Reply Germany und Vizepräsident des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW)
  • Marcus Diekman, Gesellschafter bei Shopmacher.de und Autor des Buches „eCommerce lohnt sich nicht“
  • Dr. Carsten Föhlisch, Bereichsleiter Recht und Prokurist von Trusted Shops, Autor zahlreicher Fachbücher und Artikel

(Weiterlesen…)

 

Ebay-Kunden != Amazon-Kunden

Von: | 1. August 2016 | Marketing
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0 (1 Bewertung )

Viele Händler sind über die derzeit laufende Einführung des „Top-Picks“ wegen der damit begonnenen und offenbar angestrebten „Katalog-Vereinheitlichung“ wenig glücklich, aus Angst, sich dann bei Ebay ebenso wenig individuell präsentieren zu können, wie bei Amazon. Auf einer anderen Ebene könnte es jedoch gerade auch aus Händlersicht ausgesprochen vorteilhaft sein, wenn sich Ebay an Amazon annäherte – und zwar im Verhalten der Kunden auf der Plattform. Jedenfalls, wenn man dieser Diskusssion im Webretailer.com-Forum folgt.

Janus und Bellona von Wilhelm Beyer, Schlosspark Schönbrunn Wien

Darin hat ein US-amerikanischer Händler, der sowohl über Ebay (Top-Seller) als auch über Amazon verkauft, im Februar einmal seine Januar-Zahlen im Hinblick auf Kundenservice untersucht. Die Ergebnisse waren erschreckend: Während Amazonkunden kaum Anfragen oder Beschwerden haben und nur in geringem Maße retournieren, ziehen fast 49% aller Ebay-Verkäufe eine individuelle Kundenkommunikation nach sich. (Weiterlesen…)

 

Shopware Think Tank und die Zukunft des E-Commerce

Von: | 1. August 2016 | Artikel & Interviews
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

Im Artikel Handel im Jahr 2040 reflektieren wir die Einschätzung des deutschen Trendforschers  Sven Gábor Jánszky zur Frage: „Wie kaufen und verkaufen wir Produkte im Jahr 2040?“. Laut Jánszky verschwindet bis 2040 der große Standard-Bereich im Handel. Dieser bildet den mittleren Preis und die mittlere Qualität ab. Übrig bleiben nur die zwei Bereiche Economy und Premium. Wir wollten für diesen Artikel wissen, wie shopware, die ja zu diesem Zweck eigens einen Think Tank ins Leben gerufen haben, die Zukunft des Online-Handels sehen.

shopware_thinktank-590Beim diesjährigen Shopware Community Day gab es auch einen sehr interessanten Vortrag in dem es, unter anderem, darum ging, wie sehr sich VR-Brillen bereits bei der Schmerzbehandlung von Brandopfern bewährt haben. Laienhaft zusammengefasst: Eine wissenschaftliche Studie untersuchte den Einfluss auf Patienten, wenn diese mittels VR-Brille virtuell in eine Eiswelt geführt wurden. Das Ergebnis war erstaunlich.  Im selben Vortrag wurde auch Shopwares Think Tank erwähnt, der sich regelmäßig mit Fragen zur Zukunft des Online-Handels auseinandersetzt. (Weiterlesen…)

 

Onlineshop-Agenturen bieten ihren Kunden mit Speed4Trade ein „All-in-one-Paket“

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

(Pressemitteilung): Speed4Trade baut sein Partnergeschäft mit Onlineshop-Agenturen aus: Als Partner unterstützt das Softwarehaus die Agenturen mit eCommerce-Softwarelösungen und Spezialistenwissen zu Marktplätzen und Warenwirtschaftssystemen. Ein Alleinstellungsmerkmal für Agenturen, die durch die gebündelten Kompetenzen bestmöglich auf die aktuelle Entwicklung im Shopagentur-Geschäft reagieren.

WEB-Onlineshop-Agenturen-590

Im Onlineshop-Agentur-Geschäft bahnt sich ein tiefgreifender Wandel an. Von den Agenturen wird vermehrt Know-how erwartet, das über reine Frontend-Funktionen hinausgeht. Nicht mehr nur die „Hülle“ eines Online-Shops soll gut aussehen, auch die Prozesse dahinter müssen „stimmen“. Agenturen sehen sich gezwungen, ihr Leistungsspektrum breiter aufzustellen. Um für Kunden attraktiv zu bleiben, müssen sie sich mehr denn je mit automatisierten Prozessen, der Anbindung zusätzlicher Verkaufskanäle wie Marktplätze und der Integration in die betriebswirtschaftliche Unternehmenssoftware auseinandersetzen. Oder sie gehen eine Partnerschaft mit einem Lösungsanbieter ein: Softwarespezialist Speed4Trade ist der Partner für Onlineshop-Agenturen, die Kunden mit Shopware- oder OXID-Shopsystemen ein „All-in-one-Service-Paket“ aus Technologie und Know-how anbieten wollen. (Weiterlesen…)

 

JTL-Connect 2016: Geballte Informationen und praxisorientierte Ansätze

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

(Pressemitteilung): Am 26. August lädt der E-Commerce Spezialist JTL-Software-GmbH zum zweiten Mal Partner, Kunden und Interessenten zu seiner Hausmesse JTL-Connect. In Düsseldorf bietet das Unternehmen einem breiten Publikum die Möglichkeit, sich über News, Entwicklungen und Herausforderungen der Branche auszutauschen. Neben zahlreichen Informationen rund um die Entwicklungen und Neuerungen der JTL-Produktwelt geben auch Sprecher von Partnern wie DHL, PayPal, Amazon und eBay technische Ausblicke für Onlinehändler. Besondere Highlights der eintägigen Veranstaltung sind für viele Kunden außerdem die Vorträge im Developer’s Room und die Möglichkeit zum Austausch mit dem Entwicklerteam von JTL. (Weiterlesen…)

 

eBay Buybox (Top Pick)

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0 (2 Bewertungen )

eBay macht scheinbar mit ihrer Buybox ernst, auch wenn sie es „Top Pick“ nennen. Es wurde ja bereits seit langem kolportiert, dass eBay demnächst sein Produktlisting deutlich an Amazon annähern würde. Befürchtet wird, dass verschiedene Anbieter ein und desselben Produkts in eine Produktdetailseite zusammengeführt würden. Derzeit bietet jeder Händler dieses Produkts auf einer eigenen Seite an. Dies hat für Händler den Vorteil, dass diese Seite ein eigenes Layout, nämlich ihres, hat und auch die Produktbeschreibung von jedem Händler völlig individuell angelegt werden kann.

Gut für Händler, meist nervig für Kunden. Schließlich haben sie die Aufgabe, sich aus der Vielzahl an Händlerangeboten, das für sie passendste rauszusuchen. Nach welchen Faktoren, wie Preis, Lieferzeit oder seriöser Eindruck, diese Entscheidung auch immer getroffen wird.

Sollte eBay ihre Buybox bzw. Top Pick analog zu Amazon einführen, hat dies auf den ersten Blick für Händler erst einmal nur Nachteile. Kein individuelles Branding und keine eigenen Produktbeschreibungen, also Positionierung mehr möglich. Er kann sich also nicht mehr durch professionelles Auftreten etc. vom Wettbewerb abheben. Dies trifft natürlich vor allem Händler, die sich mit Standardprodukten gegen viele Wettbewerber messen müssen.

Der Händler würde dann, wie bei Amazon, quasi in der grauen Masse der anonymen Anbieter verschwinden und müsste sich vor allem über den Preis positionieren. Dies führt unweigerlich zum Preiskampf, den immer der Marktplatz gewinnt, auch wenn sie gar nicht mitmischen. Ein weiterer großer Nachteil ist, dass man als Händler nur sehr bedingt Einfluss auf die Produktbeschreibung, den Artikelnamen und Bilder hat, sofern es das Produkt bereits von einem anderen Händler bei Amazon gibt. Machte dieser schlechte oder schlicht falsche Angaben zum Produkt, muss der Händler versuchen in einem aufwendigen Prozess Amazon von diesen Fehlern zu überzeugen. Die Folge: Evtl. wird das Produkt über Amazon, wegen der schlechten Darstellung, gleich gar nicht bzw. kaum verkauft. (Weiterlesen…)

 

Händlerporträt: Italienische Leidenschaft für das Bowling

Von: | 27. Juli 2016 | Next Generation
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

Italienisches Schuhmacher Know-how, deutsche Präzision in der Fertigung von Bowlingequipment und 13-jährige Erfahrung mit Bowlingcentern und Endkunden – das ist das Erfolgsgeheimnis des Online-Shops bowl-haus.com. Gegründet vom leidenschaftlichen Bowler Giampiero Sirianni im Jahr 2003, verkaufte der Shop Bowlingprodukte zunächst über eBay.

Giampiero Sirianni Geschäftsführer bowl-haus

Giampiero Sirianni Geschäftsführer bowl-haus

Glücklicherweise war zudem die Zeit gekommen, in der sich die öffentliche Wahrnehmung und Akzeptanz von Bowling zum professionellen Mainstream-Sport durchgesetzt hat.

Weitreichende Erfahrung hat die Sirianni GmbH aus der langjährigen Zusammenarbeit mit Bowlingcentern (B2B-Bereich) gesammelt und entdeckte für sich zusätzlich den Privatkundenmarkt. Gerade das E-Commerce eignet sich ausgesprochen gut für den Nischensport. Für ein Ladengeschäft mit einer begrenzten Anzahl an potentiellen Kunden rentiert sich das Business nicht. Im E-Commerce hingegen kann in Verbindung mit gutem Service und kurzen Versandzeiten jede bowlingbegeisterte Person erreicht werden.

Mit Know-how einen Schritt voraus

Der Online-Shop bowl-haus legt großen Wert auf eine starke Auswahl und Verfügbarkeit zu jeder Zeit sowie einen schnellen Versand der Produkte nach Europa und in die USA innerhalb weniger Tage.

Zudem ermöglicht das Know-how aus dem Geschäftskundenbereich dem Unternehmen, eigene Produkte zu entwickeln und diese von der Herstellung ohne Umwege über Zwischenhändler kostengünstig an den Endkunden zu bringen. (Weiterlesen…)

 

Verkaufsbörse: Etablierter Onlineshop für „Echtglas Duschabtrennungen“

Von: | 26. Juli 2016 | Marktplatz
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.3 (3 Bewertungen )

Wrfel mit Brse(Anbietertext): Vor über 6 Jahren haben wir begonnen, den Onlineshop (Magento – Relaunch des Onlineshops: 01/2015 – Trusted Shops zertifiziert! – Bewertung: sehr gut – Mobile- und Tablet fähig!) in der Branche zu etablieren.

Wir haben eigene Serien, eigene Marken und eigene Designs, so dass unsere Produkte von Preisschlachten im Internet oder über Drittanbieter ausgeschlossen sind. Wir haben Standard-Maße auf Lager und ab Lager und bieten ebenso Sonderanfertigungen an.

Wir bieten Kunden die Möglichkeit, direkt vor Ort zu kaufen und haben eine eigene Ausstellung. Wir bedienen B2B und B2C Kunden direkt. Wir überzeugen mit 1A-Fachhandelsqualität, Alleinstellungsmerkmalen in der Produkt- und Preispolitik sowie unseren Serviceleistungen.

Seit Existenz des Unternehmens, wurden jedes Jahr erhebliche Summen in den Auf- und Ausbau, Optimierungsmaßnahmen, Firmenumzüge und -erweiterungen etc. investiert.

Unsere Produkte werden über Omnichannel-Marketing und -Vertrieb beworben und vertrieben, ebenfalls auf allen relevanten Drittplattformen.

Aus familiären Gründen soll der Onlineshop nun verkauft werden. (Weiterlesen…)

 

Die Angst der Online-Händler vor Facebook-Marketing – und warum sie unbegründet ist [Sponsored Post]

Von: | 25. Juli 2016 | Marketing
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

Jeder Online-Händler hat das Gefühl, er müsste es machen, aber kaum einer macht es richtig: Mit Facebook-Marketing kann man auch im E-Commerce viel erreichen – und viel falsch machen, weiß der Online-Marketing-Experte Stefan Stefanov.

facebook-pixabay-unknownAn dieser Erkenntnis führt für Online-Händler kein Weg mehr vorbei: Social Media ist ein fester Bestandteil des Alltags ihrer Kunden. Das aktuellste Zahlenmaterial zu diesem Thema stammt von der Inbound-Marketing- und Sales-Plattform HubSpot. Die hat im Rahmen ihrer Studie „The Future of Content Marketing“  weltweit 1.091 Internet-Nutzer zu ihren Online-Gewohnheiten befragt. Ergebnis: Für 76 Prozent der Befragten ist Facebook fast eine genauso wichtige Informationsquelle wie Suchmaschinen (79 Prozent). Und: Die Facebook-Nutzung unter den befragten Usern stieg im vergangenen Jahr um 57 Prozent an.

Viel Unsicherheit in den Unternehmen

Eine dermaßen engagierte, aufmerksame und noch dazu stark wachsende Nutzerschaft schreit förmlich danach, durch Marketing-Maßnahmen adressiert zu werden – das hat mittlerweile auch der Großteil der deutschsprachigen KMU eingesehen: Der Online-Marketing-Dienstleister ReachLokal hat Anfang Juli rund 200 kleine und mittelständische Unternehmen aus Deutschland und Österreich nach ihren Social-Media-Aktivitäten befragt: 76 Prozent der Befragten waren demnach auf Facebook zu Vermarktungszwecken aktiv. Das klingt auf den ersten Blick gar nicht schlecht – der Teufel steckt aber wieder mal im Detail: Denn fast die Hälfte aller Befragten waren sich nicht sicher, ob ihre Werbung auf Facebook überhaupt eine Wirkung erzielt. 20 Prozent waren sogar davon überzeugt, dass das Facebook-Marketing weder neue Kunden auf die Seite brachte noch den Umsatz steigerte. Und dann ist da auch noch die Angst vorm nächsten Shitstorm, die ein allzu aktives Engagement oft behindert.

Experten-Rat: Exakte Zielgruppendefinition und fleißiges Re-Targeting

stefan-stefanovDa steht also auf der einen Seite das enorme Potenzial von Social Media-Plattformen, auf denen Unternehmen ihre Kunden in einem beinahe familiären Umfeld antreffen, das noch dazu extrem gute Targeting-Möglichkeiten bietet. Auf der anderen Seite steht die große Unsicherheit auf Unternehmensseite: Was zum Teufel bringt das überhaupt alles? Diese Ambivalenz kennt auch der Online-Marketing-Experte Stefan Stefanov, der Online-Kurse zum Thema Facebook-Marketing anbietet – und er kann die Unsicherheit seiner Kunden nachvollziehen. „Es gibt dutzende Sachen, die man beachten muss und falsch machen kann, wenn es um Facebook Marketing geht“, so Stefanov. „Wenn man einmal weiß, wie alles zusammenhängt und funktioniert, ist es einfach, aber bis dahin kann es ein steiniger Weg werden.“ (Weiterlesen…)