Aktuelle News

Neue Umfrage: 12 % der deutschen Verbraucher haben auf chinesischen E-Commerce-Seiten eingekauft

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

(Pressemitteilung): Eine von One Hour Translation, der weltgrößten Online-Übersetzungsagentur, in Zusammenarbeit mit Google Consumer Surveys durchgeführte neue Studie hat ergeben, dass die Zahl deutscher Bürger, die auf chinesischen Websites einkaufen, vergleichsweise niedrig ist. Nur 12 % der deutschen Verbraucher, die an der Umfrage teilgenommen haben, berichteten, dass sie im vergangenen Jahr ein oder mehrere Produkte auf chinesischen Websites gekauft hätten.

Die deutsche Umfrage war Teil einer größeren, im April 2016 geführten Studie. Mit der Umfrage wurden die Antworten von 2100 repräsentativen Teilnehmern aus 9 Ländern untersucht; 500 Menschen aus den USA sowie je 200 aus jedem der folgenden acht Länder: Großbritannien, Australien, Kanada, Deutschland, Frankreich, Spanien, Japan und Brasilien. Die Frage, die in der jeweils führenden Sprache jedes der 9 Länder gestellt wurde, lautete: „Haben Sie im vergangenen Jahr Produkte auf einer chinesischen Website gekauft?“ (Weiterlesen…)

 

Welche Unternehmen einfach zu früh kamen

Von: | 18. Mai 2016 | Studien & Märkte
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

Zurück in die Zukunft: Manche Geschäftsideen sind ihrer Zeit einfach voraus. Man denke nur an studiVZ oder den Online-Shop My-World von Karstadt. Die Liste reicht aber weit darüber hinaus. Im plentymarkets Jahrbuch 2015 haben die befragten Online-Experten noch viel mehr Beispiele für Unternehmen gesammelt, die einfach zu früh kamen. Wir haben daraus eine kleine Auswahl zusammengestellt:

Mobiles Bezahlen

3D plentymarkets Jahrbuch des E-Commerce 2015Mobile Payment ist selbst heute noch nicht beim Kunden oder im Handel als flächendeckender Standard angekommen. Dementsprechend waren in der Vergangenheit bereits viele Geschäftsideen ihrer Zeit voraus: „Ich denke dabei zum Beispiel an Paybox, die eine Mobile Payment-Lösung per SMS angeboten haben. Als das Unternehmen im Jahr 2000 seine Bezahllösung vorgestellt hat, haben viele Experten ein rasantes Wachstum erwartet. Letztendlich kam die Lösung aber offensichtlich doch zu früh“, sagt Martin Wild, Chief Digital Officer der Media-Saturn Holding GmbH.

Michael Sittek, Geschäftsführer der IDnow GmbH, pflichtet ihm bei: „Die Paybox AG wollte Mobile Payment Anfang der 2000er und damit viel zu früh verbreiten. Das Scheitern lag nicht nur in einem wenig anwenderfreundlichen System, sondern vor allem in einer noch nicht ausreichenden technischen Infrastruktur und nicht existenter Nutzungshäufigkeit.“

Beide Experten erinnern sich korrekt. Denn im Jahr 2000 hat die Paybox AG ihren innovativen und handygestützten Bezahldienst gestartet, über den Kunden im stationären Handel aber auch bei Online-Einkäufen – unter anderem bei eBay – bezahlen konnte. Wollte ein Kunde mit Paybox zahlen, wurde eine Mitteilung über den Kaufbetrag vom Händler über Paybox an das Handy des Nutzers verschickt. Dieser verifizierte die Zahlung anschließend durch Eingabe seiner persönlichen PIN. In Deutschland wurde das Angebot aber kaum genutzt. Deshalb wurde der Dienst 2003 hierzulande endgültig eingestellt. (Weiterlesen…)

 

Händlerbund Logistik-Studie: Wie regeln Online-Händler die Themen Verpackung und Versand?

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0 (1 Bewertung )

(Pressemitteilung): Die Studie des Händlerbundes mit fast 1000 Teilnehmern aus der E-Commerce Branche ergab, dass Drohnen-Auslieferung und sprechende Verpackungen für Online-Händler aktuell kaum eine Rolle spielen. Während sich Amazon, Google oder Zalando mit Innovationen wie 90-Minuten-Lieferung oder Zustellrobotern beschäftigen, sind für kleine und mittelständische Online Händler andere Fragen relevant.

händlerbundDie Logistik-Studie des Händlerbundes zu Verpackungen und Versand wurde mit freundlicher Unterstützung der Landbell AG realisiert. Die Antworten von 965 Teilnehmern und Online-Händlern aus allen Bereichen geben Aufschluss über die beliebtesten Versanddienstleister, das gewählte Verpackungsmaterial und die aktuellen Trends im Logistikbereich.

Kosteneinsparung statt innovativer Drohnenlieferung

Das wichtigste Thema im Bereich Logistik ist für die befragten Online-Händler die Möglichkeit zur Kosteneinsparung beim Versand von Waren (85 Prozent). Die Sendungsverfolgung und besonders schnelle Versandmöglichkeiten sind etwa für die Hälfte der Befragten relevant. Außerdem haben mehr als ein Drittel der Befragten erkannt, dass technische Unterstützung beim Paketversand wichtig und hilfreich sein kann. Etwa 37 Prozent interessieren sich für Themen wie Schnittstellen und Integrationsmöglichkeiten für den Versand und die Retourenabwicklung. Jeder fünfte Online-Händler gibt an, dass die Lieferung zu einem Wunschtermin für Kunden ein Thema sein könnte. Zukunftsmusik in der Versandtechnologie, wie Drohnen-Lieferung oder Paketroboter, sind nur für drei Prozent der Befragten von Interesse. (Weiterlesen…)

 

metoda Repricing-Barometer: E-Commerce fährt die Preisaggressivität runter

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

(Pressemitteilung): Der führende deutsche E-Commerce war im April messbar weniger preisoffensiv als in den Vormonaten. Allen voran hat Marktführer Amazon im vergangenen Monat Zurückhaltung an der Preisschraube geübt. Das metoda Repricing-Barometer weist für den Monat April eine um 6,6 Prozent rückläufige Preisaktivität für die Plattform Amazon.de aus. Vor allem im Bereich PC/Notebook waren die Preise stabiler als noch im März. Amazon gab im April mit der gebremsten Preistätigkeit den Markttrend vor. In der Tendenz wurde die Preisaktivität im Gesamtmarkt zurückgefahren. Natürlich gab es auch Ausreißer: Aufsteiger des Monats ist Jacob Elektronik. Hitmeister hingegen fällt nach der Übernahme durch real,- aus der Spitzengruppe heraus.

Hatte das metoda Repricing-Barometer seit Jahresstart eine tendenziell steigende Preisaktivität im deutschen E-Commerce gemessen, dann stellt der April eine kleine Zäsur dar. Im vergangenen Monat versuchte es der Markt mit etwas stabileren Preisen. Vorreiter auch hierbei natürlich Amazon.de. Der E-Commerce-Marktführer fungiert für den Gesamtmarkt als Trendsetter und gab mit weniger Preisschritten als in den Vormonaten einen langsameren Takt vor. Das Repricing-Barometer von metoda misst die Preisaktivität im deutschen E-Commerce. Basis der Auswertung sind die auf Preissuchmaschinen eingestellten Angebote; dabei werden monatlich mehrere Millionen Datenpunkte erfasst und ausgewertet. (Weiterlesen…)

 

Ergebnisse des 4. plentymarkets E-Commerce Geschäftsklimaindexes

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.0 (2 Bewertungen )

(Pressemitteilung): Der Start des Jahres 2016 ist geglückt: die Stimmung unter den Online-Händler bleibt gut.

geschäftsklimaindex-200pxMit einem Wert von 72,89 liegt der plentymarkets E-Commerce Geschäftsklimaindex dabei minimal über dem Ergebnis der vorangegangenen Umfrage von 72,03 und ist damit weiterhin deutlich im positiven Bereich zwischen 50 und 100 Punkten zu finden.

Dabei vergrößerte sich der Anteil der Händler, die ihre aktuelle Lage als positiv bewerten um 1,1% auf 48,59%. Gleichzeitig sank der Anteil der Händler mit negativer Lageeinschätzung um 1,25%, während der Anteil der Händler mit neutraler Einschätzung nahezu konstant blieb (+ 0,15%). Die Aussichten auf die nächsten 6 Monate veränderten sich dabei in keinem Bereich um mehr als 1% und blieben damit fast konstant.

Die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer (71,77%) beschäftigt 1 bis 10 Mitarbeiter. Am stärksten waren unter den Umfrageteilnehmern wieder die Branchen Kleidung/Schuhe/Accessoires (20,66 Prozent), Heimwerken/Werkzeuge/Gartengeräte (13,22 Prozent) sowie Heim- und Haushaltswaren (8,68 Prozent) vertreten. (Weiterlesen…)

 

Rechnungskauf baut Spitzenposition aus

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

(Pressemitteilung): Deutsche Kunden zahlen ihre Onlinekäufe am liebsten erst nach Erhalt der Ware, und Händler stellen sich zunehmend darauf ein. Der Kauf auf Rechnung baut damit seine Spitzenposition als umsatzstärkste Zahlungsart im E-Commerce weiter aus. Paypal muss erstmals leichte Einbußen hinnehmen, auch die Lastschrift verliert an Beliebtheit. Deutliche Zuwächse verzeichnet die Kreditkarte, so die ersten Ergebnisse der diesjährigen EHI-Studie „Online-Payment 2016“, die die EHI-Expertin Dorothee Frigge heute auf dem EHI Kartenkongress in Bonn vorstellt.

Fotolia_92611663_marco2811_Am liebsten per Rechnung
29 Prozent der E-Commerce-Umsätze* werden per Rechnung erzielt. Der Kauf auf Rechnung behauptet damit seine Marktführerschaft und baute diese im Vergleich zum Vorjahr (28 Prozent) leicht aus. Onlinehändler reagieren auf diesen Bedarf und bieten diese Zahlungsart immer häufiger an. Im Jahr 2015 waren es 66,4 Prozent der Top-1.000-Onlinehändler. (Weiterlesen…)

 

Zwischenstand zum 4. plentymarkets E-Commerce Geschaftsklimaindex: Ein guter Start ins Jahr!

Von: | 21. April 2016 | Studien & Märkte
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0 (2 Bewertungen )

Seit einer Woche läuft die Umfrage zum 4. plentymarkets E-Commerce Geschäftsklimaindex. Aktuell bewerten 53,69% der Händler ihre derzeitige Lage als positiv. Damit hat der Wert
gegenüber den 48,30% aus der Umfrage vom Januar leicht zugelegt.

Wie schätzen Sie die Lage ein? Machen Sie bei der Umfrage mit und helfen Sie uns, ein genaues Bild der aktuellen Situation der Händler zu gewinnen: https://de.research.net/r/4-plentymarkets-e-commerce-geschaeftsklimaindex

Auch ihre Geschäftslage für die nächsten 6 Monate schätzen die Händler in diesem Zwischenstand wieder deutlich besser ein: 67,11% erwarten eine gute Geschäftslage. Insgesamt scheint der Start in das neue Jahr also gelungen zu sein und die Stimmung unter den Händlern ist für die kommenden Monate dementsprechend positiv.

Unter allen Teilnehmern der Befragung zum 4. plentymarkets E-Commerce Geschäftsklimaindex verlost plentymarkets ein iPad 4 mini (Wi-Fi + Cellular + 64 GB in Silber) im Wert von insgesamt 617,32 Euro. Die Umfrage endet am 29.04.2016.

Mehr zum plentymarkets E-Commerce Geschäftsklimaindex, der durch eine Kooperation von plentymarkets und shopanbieter.de ins Leben gerufen wurde, erfahren sie unter:
https://www.plentymarkets.eu/news/statistiken-umfragen/

haendlerstimmung_plentymark

 

Wie viele Mitarbeiter beschäftigt die E-Commerce-Branche?

Von: | 14. April 2016 | Studien & Märkte
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )
Bild: CC0 Public Domain, AquilaSol @ pixabay

Bild: CC0 Public Domain, AquilaSol @ pixabay

Wie die Internet World Business in Ihrem heutigen Newsletter informierte, weist das Statistische Bundesamt 14.205 Versand- und Internet-Händler für das Jahr 2014 aus. Das ist natürlich Blödsinn.

Dafür kann aber das Statistische Bundesamt eher weniger etwas. Diese berücksichtigen meines Wissens nur Unternehmen deren Geschäftszweck im Handels- oder Gewerberegister entsprechend angegeben ist. Zumindest so ähnlich, wurde es mir mal erklärt.

Von daher durchaus nachvollziehbar, dass sie so daneben liegen. Sie können sich aber ja auch schlecht auf die teilweise abenteuerlich anmutenden Hochrechnungen und Spekulationen unserer Branche beziehen. Auch wenn diese möglicherweise gar nicht mal so falsch liegen.

Dass unsere Branche aber immer noch statistisches Brachland ist, macht viele Dinge nicht einfacher. Beispielsweise das Gewicht des Online- und Versandhandels in Politik und Öffentlichkeit angemessen darzustellen. Auch deshalb sind wir meist nach wie vor auf Umfragen und Hochrechnungen angewiesen.

bevh erhebt die Anzahl der Beschäftigten im Online- und Versandhandel in Deutschland

Der bevh möchte jetzt bspw. in einer Umfrage wissen, wie viele Menschen in unserer Branche beschäftigt sind. Auch dies sind Zahlen, die in der politischen und öffentlichen Diskussion dringend benötigt werden.

Die Befragung dauert keine fünf Minuten und könnte uns allen helfen.

Link zur Umfrage: https://de.surveymonkey.com/r/Beschaeftigung_im_Online_und_Versandhandel

 

Test der Händlerstimmung: Ein guter Start ins Jahr 2016?

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

Der plentymarkets E-Commerce Geschäftsklimaindex geht in die nächste Runde. Unter den Teilnehmern wird diesmal ein iPad mini 4 verlost.

Mit dem 4. plentymarkets E-Commerce Geschäftsklimaindex führt plentymarkets in Kooperation mit Klarna und shopanbieter.de die Analyse weiter, wie kleine und mittlere Händler ihre Lage einschätzen: Sehen sie ihre aktuelle Situation nach dem ersten Quartal im neuen Jahr positiv und wie blicken sie in die Zukunft?

Machen Sie mit und helfen Sie uns bei dieser Analyse:

https://de.research.net/r/4-plentymarkets-e-commerce-geschaeftsklimaindex

haendlerstimmung_plentymark

Nachdem sich die Händler im 3. plentymarkets Geschäftsklimaindex zufrieden mit dem Weihnachtsgeschäft gezeigt haben, blicken wir in der aktuellen Umfrage zurück auf den Start ins neue Jahr. Beim Auftakt der Messesaison auf dem Online Händler Kongress 2016 war die Stimmung unter den Händlern weiterhin positiv. (Weiterlesen…)

 

Welche Liefermöglichkeiten deutsche Online-Shops anbieten

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

Der Versand im Online-Handel ist ein viel diskutiertes Thema. Ob eine Bestellung tatsächlich durchgeführt wird, hängt oft von den Lieferbedingungen ab. Wie hoch sind die Versandkosten? Kann der Artikel kostenlos zurückgeschickt werden? Wann kommt das Paket an? Die Herausforderungen an die Versandbranche wachsen, denn der Kunde möchte die Lieferung immer schneller, transparenter und so günstig wie möglich haben. Im besten Fall soll die Ware den Kunden am nächsten Tag (bzw. standardmäßig innerhalb von 2-3 Tagen) erreichen. Die Erwartungen steigen und alternativ werden neue Versandoptionen ins Leben gerufen, wie z.B. Same Day Delivery – die Lieferung am gleichen Tag.

Versandoptionen_im_Ecommerce-AusschnittDie Studie zu Lieferoptionen im deutschen E-Commerce von idealo hat Versandoptionen von 100 erfolgreichsten Shops unter idealo.de unter die Lupe genommen, die aufzeigt, welche Liefermöglichkeiten beim Shoppen im Internet zur Verfügung stehen. Wie die Top 100 deutschen Shops versenden und was Online-Händler in Zukunft erwartet, nachfolgend im kurzen Überblick. (Weiterlesen…)