Mehrere Optionen für Yapital

Von: | 26. Februar 2015
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 (0 Bewertungen )

Wie das Handelsblatt unter Berufung auf Otto-Insider berichtet, sucht der Hamburger Konzern offensichtlich nach Investoren für sein Bezahlsystem Yapital. Otto will demnach ganz oder teilweise bei dem Cross-Channel-Payment-System aussteigen. Auch andere unternehmensnahe Kreise berichten uns: „Bei Yapital laufen auch schon seit Monaten Bänker und Berater durch die Räume, die einen Verkauf prüfen.“

Die Vermutung, dass Yapital  floppte, wie im Handelsblatt zu lesen ist, also naheliegend. Ganz so einfach sehe ich es jedoch nicht.

So wird mir von verschiedenen Seiten zugetragen, dass das Bezahlsystem technisch gut sei. Sie haben eine wertvolle Banklizenz usw. Es konnten ja auch etliche Handelspartner, u.a. Douglas oder Görtz gewonnen werden. Selbstverständlich gehören auch alle Otto-Töchter zu den Akzeptanzpartnern.

Was sicherlich fehlt, ist vor allem die breite Akzeptanz der Konsumenten. Ob dies aber daran liegt, dass Otto es nicht verstanden hat, das Produkt aus Kundensicht und damit möglichst einfach in der Bedienung zu entwickeln, kann und möchte ich nicht beurteilen. Wäre aber zumindest typisch deutsches Ingenieurswesen, wenn dies so ist.

Dennoch hat Yapital das Problem der fehlenden Akzeptanz nicht exklusiv für sich, sondern dies ist vor allem auch dem Thema M-Payment an sich geschuldet.

Was ist also die Ausgangssituation?

  • Proof of concept ist erfüllt
  • Markteintritt fehlt und kann erfolgreich nur mit einem Marketingbudget in mindestens gut zweistelliger Millionenhöhe erfolgen
  • Im Markt erwarten einen so gewaltige Konkurrenten wie Apple oder Google

Warum sollte Otto also nicht alleine deshalb Ausschau nach einem Partner oder im Zweifel auch Investor suchen?

Eigenanzeige

Kennzahlen sind wie Zombies
... keiner möchte mit ihnen zu tun haben.


Doch Kennzahlen können auch sexy sein!

Kostenlose Informationen und praxisorientierte Handlungsempfehlungen für besseres E-Commerce Controlling finden Sie auf www.renditemacher.de.

Jetzt kostenlos erfolgreicher werden


Aus Branchenkreisen ist zu hören, dass Otto dies wohl tatsächlich zumindest so ähnlich einschätzt und es derzeit Interesse an einer Beteiligung oder Übernahme aus verschiedenen Lagern gäbe, als da wären:

  • Finanzinvestoren
  • Privatbankenkonsortium
  • HDE als strategischer Partner für den deutschen Einzelhandel
  • andere strategische Marktpartner

Auf jeden Fall sei genügend Interesse vorhanden und es bestünde bei allen Interessenten Einigkeit darüber, dass sich der M-Payment Markt sehr dynamisch entwickeln wird.

Soweit der Branchenfunk – in den nächsten Wochen/Monaten werden wir sicherlich mehr wissen.

Autorenfoto bewegt sich seit 1997 beruflich im Internethandel, gilt als E-Commerce Experte und verfügt über große gelebte Praxiserfahrung. Er ist Autor mehrerer Fachbücher und einer Vielzahl von Fachartikeln zu allen Aspekten des Onlinegeschäfts. Heute berät und begleitet er vor allem mittelständische Unternehmen im E-Commerce.
Newsletter abonnieren
Ähnliche Artikel zum Thema

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und frei Haus wöchentlich alle neuen Artikel, Tipps und Links für Ihr Onlinegeschäft erhalten. Gleichzeitig erhalten Sie Zugang zu unserem Download-Bereich mit wertvollen Ratgebern, Praxisleitfäden und Fachartikeln!

Keine Datenweitergabe!

Thematisch passende Anbieter und Dienstleister

3 Comments

  1. Gehen Sie in einen REWE-Markt und wollen mit Yapital bezahlen: „Das hat bei uns noch nie funktioniert“ ist die Antwort der Personen hinter der Kasse. Es ist auch schwierig mit F1 und F4, was da gedrückt werden muss. Gute App, schlechte Umsetzung.

    Kommentar by FWM — 26. Februar 2015 @ 20:35

  2. […] scheint ein Ausstieg angebracht zu sein, frei nach dem Motto: „Lieber ein Ende mit Schrecken“. Dafür spricht auch die Beobachtung von Peter Höschl bei Shopanbieter: „Bei Yapital laufen auch schon seit Monaten Bänker und Berater durch die Räume, die einen […]

    Pingback by Yapital: Warum Ottos Mobile-Payment-System doch noch zur Branchenlösung werden könnte [Kommentar] | t3n — 1. März 2015 @ 13:01

  3. […] ein Ausstieg angebracht zu sein, frei nach dem Motto: „Lieber ein Ende mit Schrecken“. Dafür spricht auch die Beobachtung von Peter Höschl bei Shopanbieter: „Bei Yapital laufen auch schon seit Monaten Bänker und Berater durch die Räume, […]

    Pingback by Yapital: Warum Ottos Mobile-Payment-System doch noch zur Branchenlösung werden könnte [Kommentar] - ecommerce-feed.de — 1. März 2015 @ 13:29

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.


Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.