ePages und 1&1 haben sich lieb

Von: | 20. Februar 2014
ePages und 1&1 haben sich lieb, 5.0 out of 5 based on 1 rating
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0 (1 Bewertung )

Gestern kam die Meldung rein, dass ePages die neue globale E-Shop Plattform für 1&1-Kunden wird. Meinen Beobachtungen nach, trug sich 1&1  ja sich schon länger mit dem Gedanken ihre eigene Shop Software zu professionalisieren, sprich eine komplett neue Shop Software zu entwickeln. Da bietet es sich durchaus an, eine bereits bestehende und massentaugliche Lösung  zu nehmen.

United Internet beteiligt sich an epages

Möglicherweise um nicht in Abhängigkeiten zum Lösungsanbieter zu geraten, hat man sich dann entschlossen  sich doch gleich an epages zu beteiligen. Diese Info ist gestern im Blätterrauschen offensichtlich etwas untergegangen. Ein Dank geht hier an Shoptrainer, bei dem ich eher zufällig entdeckt habe, dass sich 1&1-Mutter United Internet über eine Kapitalerhöhung mit 25% an epages beteiligt.

Anzeige

Wir nutzen Cleverreach für alle unsere Newsletter. Das können Sie auch und sparen sogar noch, mit dem exklusivem shopanbieter.de Neukunden-Angebot:

Kostenlosen CleverReach®-Account einrichten und 3 Monate lang bis zu 5.000 Empfänger kostenlos anschreiben.

Jetzt shopanbieter.de-Vorteile nutzen

Zielmarkt USA

Wie sich aus der Pressemitteilung schließen lässt, erhoffen sich die Protagonisten großes Potential aus dieser Partnerschaft in den USA:

Dank der neuen Partnerschaft ist 1&1 der erste große Provider, der ePages-Shops in den USA und Kanada anbietet. Speziell für den US-Markteintritt hat ePages eine Reihe von Integrationen entwickelt und weitere Technologiepartnerschaften geschlossen…

In Deutschland wird es interessant

Interessanter für uns, wie sich die Liaison auf den deutschen Shop Software-Markt auswirken könnte. Zum einen muss man wissen, dass epages auch Lösungspartner von Strato ist. Strato wiederum ist im Hosting-Bereich Wettbewerber von 1&1. Insgesamt müsste 1&1 derzeit 40.000 Shops hosten. Leider gibt es dazu keine Länderaufschlüsselung. Doch für Deutschland schätze ich, dass sowohl 1&1 als auch Strato bis zu 20.000 – meist brachliegende – Onlineshops hosten.

Brachliegend, da die Shop-Lösungen vermutlich hauptsächlich über Call-Center an deren bestehenden Hosting-Kunden vertrieben werden. Die Folge – genügend Shop-Kunden wissen gar nicht, was sie mit einem Onlineshop anfangen sollen oder diese betreiben das Onlinegeschäft auf kleiner Flamme.

Aber zurück zu Strato – hier wird es interessant zu sehen, wie es mit Strato und epages weitergehen wird bzw. ob es überhaupt weitergeht. Gleichzeitig fragt sich, was die Ziele von 1&1 in Deutschland sein werden. Wollen sie es einfach als Zusatzgeschäft zum Hosting weiterlaufen lassen, wie bisher oder ein ernstzunehmender, professioneller, Wettbewerber zu den OXIDs, Shopwares, Gambios etc. dieses Landes werden?

Die Potentiale wären unzweifelhaft vorhanden.  Vorausgesetzt es gelingt ihnen, ein professionelles Rundum-Sorglos-Paket mit entsprechenden Backend-Prozessen und Schnittstellen zu schnüren.

Autorenfoto bewegt sich seit 1997 beruflich im Internethandel, gilt als E-Commerce Experte und verfügt über große gelebte Praxiserfahrung. Er ist Autor mehrerer Fachbücher und einer Vielzahl von Fachartikeln zu allen Aspekten des Onlinegeschäfts. Heute berät und begleitet er vor allem mittelständische Unternehmen im E-Commerce.
Newsletter abonnieren
Ähnliche Artikel zum Thema

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und frei Haus wöchentlich alle neuen Artikel, Tipps und Links für Ihr Onlinegeschäft erhalten. Gleichzeitig erhalten Sie Zugang zu unserem Download-Bereich mit wertvollen Ratgebern, Praxisleitfäden und Fachartikeln!

2 Comments

  1. Warum sollte es mit Strato nicht weitergehen? Wenn sich eine Größe wie 1&1 jetzt für ePages entscheidet, dann kann Strato es doch nicht sooo falsch gemacht haben, oder?

    Kommentar by Icosathlon — 25. Februar 2014 @ 15:37

  2. Naja, wenn Lidl eine größere Kooperation mit einem wichtigen Zulieferer von Aldi eingeht und sich gleichzeitig am Zulieferer beteiligt, wird sich Aldi schon Gedanken zur künftigen Zusammenarbeit mit dem Zulieferer machen.

    Und in der Situation steckt Strato.

    Kommentar by Peter (shopanbieter.de) — 26. Februar 2014 @ 15:00

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.


Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.