Was bringt Paypal die On-/Offline-Integration?

Von: | 12. Januar 2012
Was bringt Paypal die On-/Offline-Integration?, 5.0 out of 5 based on 1 rating
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Nach der Ankündigung folgt nun der Praxistest: In fünf Filialen der US-Einrichtungskette The Home Depot testet Paypal seit dieser Woche einen neuen Bezahldienst für stationäre Einkäufe. Der Probelauf ist vorerst nur auf Paypal-Mitarbeiter beschränkt und läuft unter größter Geheimhaltung. Jedoch hat das Ebay-Tochterunternehmen bekanntgegeben, dass dabei zwei Zahlungsvarianten zum Einsatz kommen: So können Kunden an Terminals durch Eingabe ihrer Telefonnummer bezahlen, wenn diese zuvor mit einem Paypal-Konto verknüpft wurde. Als Alternative steht die Kaufabwicklung mittels einer speziellen Paypal-Karte zu Verfügung.

Praxis Onlinehandel

Für Paypal ist das Angebot einer stationären Bezahlmöglichkeit nur ein Teil der geplanten On-/Offline-Integration: So hat Ebay in den vergangenen zwei Jahren eine Reihe von Location Based Services gekauft, darunter den lokalen Werbedienst Where.com, den Suchdienst für lokale Warenverfügbarkeiten Milo sowie die Barcode-Scan App RedLaser. Stellt man diese Akquisitionen – die für Ebay selbst nur begrenzt Sinn machen – in einen Zusammenhang mit Paypal, wird die Stoßrichtung schnell klar: Paypal könnte seine Kunden per Mobiltelefon mit lokalen Angeboten versorgen, die dann auch stationär mit Paypal bezahlt werden sollen.

Doch wie erfolgsträchtig ist eine solche On-/Offline-Verknüpfung für den Payment-Marktführer? Zweifel sind angebracht, da sich nicht nur im mobilen bzw. ortsbezogenen E-Commerce, sondern auch im Bereich zukunftweisende POS-Lösungen bereits eine Reihe von Anbietern gut positioniert haben. So steht Near Field Communication (NFC) als Bezahltechnologie der gar nicht mehr so fernen Zukunft bereits in den Startlöchern. Die Technologie ermöglicht Bezahlvorgänge mittels der einfachen Berührung zwischen einem mit NFC-Chip ausgestatteten Handy und einem als Datenempfänger fungierenden Bezahlterminal. Bereits 2013 soll laut Juniper Research jedes fünfte Handy weltweit mit einem NFC-Chip ausgestattet sein und auch in Deutschland macht sich bereits der von den Netzbetreibern Deutsche Telekom, Vodafone und Telefonica O2 gegründete Bezahldienst Mpass für die neue Bezahltechnologie bereit. Im August will zudem der Deutsche Sparkassen- und Giroverband damit beginnen, Millionen von Sparkassen-Cards mit NFC-Chips auszurüsten. Ob der Markt angesichts dieser schon recht konkreten Aktivitäten ausgerechnet auf Paypal als Neueinsteiger im POS-Umfeld wartet?

Keine Kernkompetenz

Ähnliche Zweifel dürften im Hinblick auf die Marktchancen von Paypal im Bereich lokale Angebote / mobile Couponing angebracht sein. Hier gibt es bereits eine große Anzahl an Anbietern wie Groupon, Coupies, KaufDa usw. Jüngere Meldungen deuten zudem darauf hin, dass bei den Schnäppchen-Portalen bereits ein Konsolidierungsprozess im Gange ist. So konnte der unangefochtene Marktführer Groupon bei seinem Börsengang Ende 2011 für einen Aktienanteil von lediglich fünf Prozent zwar eine Summe von rund 700 Millionen Dollar einstreichen. Doch wurde rund um die Aktienausgabe auch bekannt, dass Groupon mit seinem rasanten Expansionskurs alleine 2010 ein Minus von ganzen 413 Millionen Dollar erwirtschaftete. Die vor einigen Tagen gestartete Kooperation mit der Deutschen Telekom deutet jedenfalls darauf hin, dass Groupon künftig sparsamer mit seinen Ressourcen umgehen will.

Weder das Bezahlen am POS noch das Vermitteln von lokalen Schnäppchen gehören zur Kernkompetenz von Paypal. Deshalb wird interessant werden, wie viel Energie der Payment-Dienst künftig in diese Nebenbereiche investiert. Doch der größere Impact dürfte von x.commerce ausgehen, der E-Commerce-Plattform von Ebay, Magento und Paypal.

Autorenfoto ist seit Mitte der 90er Jahre als Journalist tätig und betreute von 2006 bis 2011 als Fachredakteur eines Branchenmagazins die Themen E-Commerce- und Einzelhandel. Seit 2012 ist Matthias als Journalist, E-Commerce Experte und Buchautor selbstständig und dabei für eine Reihe namhafter Fachpublikationen, Weblogs sowie Unternehmen tätig.
Newsletter abonnieren
Ähnliche Artikel zum Thema

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und frei Haus wöchentlich alle neuen Artikel, Tipps und Links für Ihr Onlinegeschäft erhalten. Gleichzeitig erhalten Sie Zugang zu unserem Download-Bereich mit wertvollen Ratgebern, Praxisleitfäden und Fachartikeln!

Keine Datenweitergabe!

Thematisch passende Anbieter und Dienstleister

5 Kommentare

  1. [...] Was bringt Paypal die On-/Offline-Integration?  [...]

    Pingback by News des Tages – 14.01.2012 – André M. Bajorats Link Sammlung — 14. Januar 2012 @ 10:39

  2. Danke für die Ausführung.
    Ich habe dazu eine etwas andere Meinung, da ich PayPal und NFC nicht als Wettbewerb sehe, sondern für mich ist NFC nichts anders als ein Feature.

    Spannend wird aus meiner Sicht die Übertagung der mobile Aktivitäten der amerikanischen Player (Google, ISIS, Square, PayPal) nach Europa und vor allem Deutschland. Hier sind die Banken stärker und die Payment Infrastruktur im Handel ist sehr bankenlastig.
    Während da viele US-Player wie ISIS, Google und Square sehr kreditkartenlastig sind, hat PayPal durch die integrierten nationalen Payments ins Wallet und die große Verbreitung unter technik affinen Nutzern keine schlechte Startposition.

    Spannend wird in der Tat die Rolle der Telkos mit mPass. Eine konsequente und konzentrierte Vorgehensweise vorausgesetzt, gebe ich mPass eine gute Chance auf einen Teil des neuen POS-Kuchens.

    Aber lassen wir uns überraschen.

    Kommentar by andre — 17. Januar 2012 @ 15:46

  3. [...] Was bringt Paypal die On-/Offline-Integration? Jedoch hat das Ebay-Tochterunternehmen bekanntgegeben, dass dabei zwei Zahlungsvarianten zum Einsatz kommen: So können Kunden an Terminals durch Eingabe ihrer Telefonnummer bezahlen, wenn diese zuvor mit einem Paypal-Konto verknüpft wurde. … Read more on shopanbieter.de – das Portal für den Internethandel [...]

    Pingback by Dropshipping - Mobile Commerce: eBay prognostiziert acht Mrd. Handelsvolumen in 2012 — 18. Januar 2012 @ 06:52

  4. Ich fände es toll wenn es Paypal auch in Deutschland bald für den “Offline” Handel gäbe. Schließlich gibt es bereits sehr viele PayPal-Kunden, warum die Möglichkeit nicht nutzen!

    Kommentar by Timm — 9. Februar 2012 @ 16:13

  5. [...] und GSI auch im Dienstleistungsbereich eine wichtige Rolle. Der Bezahldienst Paypal wolle durch neue stationäre Bezahllösungen zudem auch über den Onlinehandel hinaus zum wichtigen Player im Geldgeschäft werden. Das [...]

    Pingback by Wird Ebay wirklich zum Bank-Konzern? » Payment » Blog für den Onlinehandel — 12. Juli 2012 @ 09:23

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.


Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.