Den Facebook “Like”-Button inhaltlich kontrollieren

Von: | 4. Mai 2011

Praxis Onlinehandel

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Der Einsatz des Facebook- “I like”-Buttons ist ja aus datenschutzrechtlicher Sicht leider problematisch. Leider, weil es natürlich eine tolle Sache ist, wenn Kunden Produkte auf einer solch frequentierten Plattform wie Facebook empfehlen können. Angesichts dieser Vorteile ist es wenig verwunderlich, dass trotz der ungeklärten Rechtslage sehr viele Shops diesen Button einsetzen.

Schade ist es aber, dass diese Shops (bis auf wenige Ausnahmen) dabei die Chance vertun, Einfluss auf die Darstellung der so ausgelösten Empfehlung zu nehmen, wie die Marketingexperten von bloofusion in einer Untersuchung herausfanden.

Premiumpartner für Marketing:

Logo seoptLogo ChannelpartnerLogo Channelpartner

Social Media Marketing: Empfehlungen inhaltlich optimieren

Grundsätzlich kann man beim “I like”-Button mittels Open-Graph-Parametern sehr genau festlegen, wie die Empfehlung im Pinnwand-Eintrag des Kunden aussehen soll. Und genau dies sollte man auch tun, denn sonst gehen die Empfehlungen auf den oft schnell durchlaufenden Pinnwänden der Empfänger unter. Bloofusion emfpielt daher, werblich ansprechende Empfehlungen zu formulieren, indem beispielsweise auf aktuelle Aktionen hingewiesen wird:

So ist es möglich, über Open Graph aktuelle Aktionen (“-20 % bis zum 1. Mai 2011″), grundsätzliche Vorteile (“Hier seid ihr näher dran”) oder auch eine Markenpositionierung (“Qualität geht uns über alles“ ) zu verbreiten.

Welche Parameter dafür wie übergeben werden müssen und für welche Shopseiten sich unterschiedlich definierte “I like”-Buttons lohnen, erläutert bloofusion in einem neuen Miniratgeber “Open-Graph-Daten für Online-Shops optimieren”. Übrigens: Von insgesamt 3.345 untersuchten Online-Shops setzten immerhin 582 den “like”-Button ein. Doch nur 35 davon nutzten Open Graph-Daten und nur gut 1/4 davon auch wirklich sinnvoll und optimiert.

Für Händler, die das Datenschutz-Wagnis “Facebook-Button” eingehen, ist da also noch “Luft nach oben”…

Herzlich aus Hürth
Nicola Straub

Autorenfoto widmet sich 1998 beruflich dem E-Commerce. Seit 2004 arbeitet sie freiberuflich als Beraterin für Webkonzepte und Onlinemarketing sowie Autorin für Artikel und Ratgeber (auch Ghostwriting) und Pressetexte. Besonders gern betreut sie Websites ganzheitlich von der Planung über die Realisierung bis zur fortlaufenden Content-Pflege und gibt Ihre Erfahrung in regelmäßigen Workshops zu Marketingthemen weiter.
Newsletter abonnieren
Ähnliche Artikel zum Thema

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und frei Haus wöchentlich alle neuen Artikel, Tipps und Links für Ihr Onlinegeschäft erhalten. Gleichzeitig erhalten Sie Zugang zu unserem Download-Bereich mit wertvollen Ratgebern, Praxisleitfäden und Fachartikeln!

Keine Datenweitergabe!

Thematisch passende Anbieter und Dienstleister

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.


Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.